Alle Kategorien
Suche

Katzen gegen den Strich streicheln - so liebkosen Sie den Stubentiger richtig

Gegen den Strich streicheln ist fast allen Katzen unangenehm. Die Tiere drehen sich schnell weg, oder versuchen sogar, nach Ihrer Hand zu schlagen. Warum das so ist, und wie Sie Ihre Katzen am besten streicheln, können Sie dieser Anleitung entnehmen.

Streicheln Sie nicht gegen den Strich.
Streicheln Sie nicht gegen den Strich.

Wenn Sie Ihre Katzen gegen den Strich streicheln, ist dies für fast alle Tiere sehr unangenehm und in manchen Fällen sogar mit Schmerzen verbunden.

Gegen den Strich streicheln - Nerven werden gereizt

  • Das Fell der Katzen liegt dicht am Körper an. Von der Nasenspitze bis zum Schwanz ist jedes einzelne Katzenhaar in die gleiche Richtung gewachsen und bildet so ein gleichmäßiges Haarkleid. Es bietet der Katze einen gewissen Schutz und wird selbst beim Putzen nicht durcheinandergebracht.
  • Wenn Sie Ihre Katzen nun gegen den Strich streicheln, dann liegen die Haare nicht mehr am Körper an, sondern stellen sich in der entgegengesetzten Richtung auf. Der Haaransatz ist jedoch sehr empfindlich, sodass Ihre Katze dieses Streicheln als unangenehm empfinden wird. Zudem werden die vielen feinen Nerven gereizt, was den Tieren sogar Schmerzen verursachen kann.
  • Besonders am hinteren Bereich des Rückens, kurz vor dem Schwanzansatz, reagieren die Katzen besonders empfindlich, wenn sie gegen den Strich gestreichelt werden. Hier reicht es oft aus, wenn Sie der Katze mit nur zwei Fingern gegen den Strich durch das Fell fahren, dass das Tier das Weite sucht.

So streicheln Sie die Katzen richtig

  • Wenn Sie Ihre Katzen streicheln, dann möchten Sie, dass es den Tieren gut geht und das sich die Katzen dabei auch wohlfühlen. Deswegen streicheln Sie die Katzen nie gegen den Strich, sondern immer in die Richtung wie das Fell wächst, also vom Kopf zum Schwanz hin.
  • So liegen die Haare der Katze als dichtes Fell schützend über der Haut, und Ihre Katzen nehmen keine unangenehmen Berührungen wahr, sondern werden sich beim Schmusen und Streicheln sehr wohl fühlen.
  • Auch am Bauch haben Katzen Haare. Diese sind meist dünner und etwas lichter als das restliche Fell, wachsen aber trotzdem in eine bestimmte Richtung. Wenn Sie die Katzen am Bauch kraulen und streicheln, dann achten Sie darauf, dass Sie auch an diesen empfindlichen Körperstellen das Fell nicht durcheinanderbringen.

Nur in Ausnahmesituationen gegen den Strich durch das Fell

  • In besonderen Situationen kann es aber nötig und auch hilfreich sein, wenn Sie Ihren Katzen gegen den Strich durch das Fell streicheln. Dies gilt vor allem Dingen dann, wenn Ihre Katzen Flöhe oder Milben haben, und Sie die Haut der Tiere sehen müssen. Flöhe sitzen meistens direkt auf der Haut und sind daher nur zu erkennen, wenn Sie mit der Hand gegen den Strich durch das Fell fahren.
  • Wenn Sie ein Mittel auf die Haut der Tiere aufbringen müssen, wie es oft beim Milbenbefall nötig ist, dann müssen Sie auch gegen den Strich streicheln, damit das Mittel auch wirklich auf die Haut, und nicht in das Fell Ihrer Katzen gelangt.

Wollen Sie gemütlich mit Ihren Katzen schmusen, dann sollten Sie nie gegen den Strich streicheln, damit sich die Katzen auch richtig wohlfühlen und Ihre Streicheleinheiten genießen können.

Teilen: