Alle Kategorien
Suche

Katzen an Leine gewöhnen - so kommt Ihre Wohnungskatze an die frische Luft

Wohnungskatzen können genauso glückliche und zufriedene Tiere sein wie Freigänger. Möchten Sie Ihre Wohnungskatze aber auch mal richtig an die frische Luft lassen, müssen Sie Ihren Fellknäul aber erstmal an die Leine gewöhnen. Dies kann allerdings viel Geduld erfordern, bis sich Ihre Katze daran gewöhnt hat.

Von der Wohnung an die frische Luft. So gewöhnen Sie Ihre Katze an die Leine.
Von der Wohnung an die frische Luft. So gewöhnen Sie Ihre Katze an die Leine.

Was Sie benötigen:

  • perfekt sitzendes Katzengeschirr
  • passende Leine
  • Leckerchen
  • viel Geduld

Viele Katzenbesitzer möchten Ihrer Wohnungskatze frische Luft genehmigen und sie gerne an die Leine nehmen. Dieser Schritt sollte allerdings sehr, sehr gut überlegt werden. Wenn Sie dies einmal angefangen haben, wird Ihre Katze auf regelmäßige Spaziergänge bestehen und dies müssen Sie dann auch durchziehen. Sie wird an der Tür kratzen, jaulen oder andere Auffälligkeiten zeigen weil sie unbedingt nach draußen möchte. Können Sie ihr dies wirklich immer erfüllen?

So gewöhnen Sie Ihre Katze an die Leine

  • Das allerwichtigste ist ein perfekt sitzendes Katzengeschirr, das um Rücken und Bauch geschnallt wird. Wiegen und messen Sie Ihr Tier nach Möglichkeit, da Katzengeschirre nach Größe und Gewicht angeboten werden.
  • Am leichtesten gewöhnen Sie einen Welpen an Geschirr und Leine, aber bei größeren und älteren Katzen ist es natürlich auch einen Versuch wert. Denken Sie daran, dass Welpen natürlich noch wachsen. Hier muss das Geschirr regelmäßig verstellt oder neu angepasst werden.
  • Nehmen Sie ruhig mehrere Leinen und Geschirre mit nach Hause wenn Sie bei der Größe unsicher sind. Haben Sie ein perfektes gefunden, können Sie die anderen ja wieder umtauschen.
  • Um Ihre Wohnungskatze richtig daran zu gewöhnen, lassen Sie das Geschirr doch einfach einige Tage zum beschnuppern in der Wohnung liegen. Ihre Katze soll ja merken, dass dies nichts bedrohliches ist.
  • Stellen Sie das Geschirr auf die größte Größe und machen Sie es Ihrer Katze einfach um. Machen Sie dies aber nicht hektisch und unter Zwang, dann geht es garantiert daneben. Es soll extra groß sein, damit Ihre Wohnungskatze sich jederzeit befreien kann, wenn Sie sich bedrängt fühlt. Schmusen Sie mit Ihr und bieten sie ihr Leckerlies an, damit sie sich entspannt fühlt.
  • Suchen Sie sich dafür auch einen ruhigen Raum und schließen Sie die Tür. Ihre Katze sollte nicht hektisch mit dem Geschirr durch die ganze Bude rennen. Sie kann in Panik irgendwo hängen bleiben und sich verletzen.

Was Sie beim "an die Leine gewöhnen" beachten sollten

  • Diese Versuche können natürlich die ersten Male total schief gehen, Sie brauchen wirklich viel Geduld. Versuchen Sie jeden Tag das Geschirr einige Minuten anzulegen und sie auch mit der Leine durch die Wohnung zu führen. Sobald Sie panisch wird, bitte die Versuche abbrechen.
  • Es gibt Katzen, die gewöhnen sich relativ schnell an Geschirr und Leine. Manche brauchen Wochen oder Monate oder gewöhnen sich überhaupt nicht daran.
  • Ihre Katze akzeptiert Geschirr und Leine, wenn sie nicht jault, panisch umherrennt und sie nicht mehr geduckt läuft. Geben Sie ihr aber wirklich alle Zeit der Welt. Frische Luft schnappen soll ja Spaß machen und nicht zur Qual werden.
  • Wenn es dann zum ersten Spaziergang geht, verwechseln Sie Katze nicht mit Hund. Die Katze wird mit Ihnen spazieren gehen und den Weg bestimmen und nicht Sie!
Teilen: