Alle Kategorien
Suche

Katze leckt die Hand - so verstehen Sie den Stubentiger

Auch Katzen haben eine Sprache, wobei die meisten es nicht verstehen, wenn die Katze an der Hand leckt. Aber auch das können Sie verstehen lernen.

Katzen haben eine komplizierte Sprache.
Katzen haben eine komplizierte Sprache.

Sprache der Katzen

Katzen als Einzelgänger haben eine etwas schwierigere Sprache als Hunde, die meist genau zeigen, was sie meinen. Bei Katze müssen Sie auf das Verhalten insgesamt achten:

  • Die Katzensprache ist komplex und meist genügt es nicht, nur ein Zeichen zu beachten. Achten Sie immer auf die Ohren, den Schwanz, die Körperhaltung, die Augen und die Stellung der Schnurrhaare. Wenn Sie an der Hand leckt, ist das nicht unbedingt eindeutig zu verstehen.
  • Angst und Aggression können bei manchen Katzen sehr schnell ineinander übergehen. Katzen können sich blitzschnell entscheiden aus Angst anzugreifen.
  • Nach hinten gelegte Ohren sind immer ein Zeichen von Aggression, in dem Fall sollten Sie sich lieber nicht darauf einlassen, wenn die Katze an der Hand leckt. Ziehen Sie die Hand vorsichtig zurück, vermeiden Sie hektische Bewegungen.
  • Erweiterte Pupillen, ein ausgeregt schlagender Schwanz oder wenn dieser gebauscht ist wie eine Flaschenbürste, zeigen Angst oder Aggression. Wenn die Katze in dieser Haltung an der Hand leckt, hat sie vermutlich Angst vor Ihnen und will Sie besänftigen. Auch jetzt sollten Sie die Katze weder durch eine laute Stimme noch durch zusätzlich hektische Bewegungen reizen.
  • Generell sind zugekniffene Augen, angelegt Ohren und Schnurrhaare ein Angriffszeichen. Wenn eine Katze sich Ihnen so nähert, will sie kaum an der Hand lecken.

Bedeutung, wenn die Katze an der Hand leckt

  • Es hat immer etwas mit Sympathie zu tun, wenn eine Katze an der Hand leckt, aber wie erwähnt, sie könnte trotzdem Angst haben und kratzen oder beißen, wenn die Angst stärker wird. Besonders wenn Sie sie festhalten und die Katze nicht fliehen kann, wird die Angst schnell zur Aggression.
  • Oft geschieht es, dass die Katze an der Hand leckt, wenn Sie das Tier streicheln. In dem Fall gibt die Katze Zärtlichkeit zurück. Das ist eine Liebesbekundung. Aber Katzen beißen sich gegenseitig auch aus Sympathie. Ist die Katze nicht auf Menschen eingestellt, könnten die Bisse stärker sein als Sie es vertragen, denn Katzenhaut ist weniger empfindlich als Menschenhaut. Das müssen junge Katzen erst mal lernen.
  • Manchmal leckt die Katze nicht aus Sympathie, sondern weil Sie einen für sie unangenehmen Geruch beseitigen möchte. In dem Fall wirkt die Katze insgesamt etwas angespannt evtl. zeigt sie auch Zeichen von Angst.
  • Auch wenn die Katze Nahrung von der Hand leckt, kann Sie beißen. Nicht aus Aggression, sondern weil Sie die Nahrung ablösen will. Diese Bisse sind aber eher ein leichtes Knabbern.

Katzen beißen oder kratzen selten unvermittelt, sondern sie zeigen vorher Ihre Stimmung an. Nur wenn Sie das nicht beachten, könnte es problematisch werden. Bei jungen Katzen müssen Sie einfach damit rechnen, dass diese noch nicht wissen, was Ihnen weht tut. Leckt die Katze Ihre Hand, zeigt Sie auf jeden Fall meist Sympathie und dass sie Vertrauen zu Ihnen hat.

Teilen: