Alle Kategorien
Suche

Katze hat Nierenprobleme - so kann man ihr gezielt helfen

Die Niere scheidet Abfallstoffe über den Urin aus. Wenn Ihre Katze Nierenprobleme hat, können ihre Nieren den Urin nicht mehr richtig konzentrieren. Die Katze scheidet sehr viel Urin aus und trinkt sehr viel Wasser. Wenn die Nierenprobleme zunehmen, kann Ihre Katze ein struppiges Fell, Erbrechen, Gewichtsverlust, Uringeruch und Apathie als Symptome entwickeln. Ursachen sind meist ein höheres Alter der Katze, bei einigen Arten können allerdings auch schon junge Katzen Nierenprobleme haben. Die Nierenprobleme von Katzen können auch durch Infektionen mit Bakterien oder Viren sowie ernährungsbedingt auftreten.

So können Sie Ihrer Katze bei Nierenproblemen helfen.
So können Sie Ihrer Katze bei Nierenproblemen helfen.

Was Sie benötigen:

  • Nierendiät
  • evtl. Infusionen

Katze hat Nierenprobleme - das können Sie tun

  • Gehen Sie mit Ihrer Katze zum Tierarzt, sobald Sie erste Symptome von Nierenproblemen (vermehrter Urin, vermehrtes Wassertrinken) bemerken. Nierenprobleme der Katze sind unheilbar, eine kaputte Niere kann nicht regeneriert werden. Je früher Sie mit der Katze zum Tierarzt gehen, desto besser kann man den Krankheitsverlauf aufhalten. Der Tierarzt kann durch Blutuntersuchungen feststellen, ob und wie stark die Niere Ihrer Katze geschädigt ist.
  • Ihre nierenkranke Katze braucht eine spezielle Nierendiät, die es fertig zu kaufen gibt. Sie enthält weniger Eiweiß als herkömmliches Katzenfutter, aber dafür besonders hochwertiges Eiweiß. Diese Diät bewirkt, dass die Niere der Katze weniger arbeiten muß, also geschont wird.
  • Ihr Tierarzt kann Sie beraten, ob Ihrer Katze, die Nierenprobleme hat, Infusionen und Medikamente helfen.
  • Nierenkranke Katzen, auch stubenreine, urinieren häufig überall hin, nur nicht in ihr Katzenklo. Die Ursache kann sein, dass das Katzenklo zu hoch ist für Ihre Katze, und dass durch den Rückstau von Urin ihrer Katze das Beinheben wehtut. Probieren Sie ein niedriges Katzenklo, bzw. sägen Sie den hohen Rand Ihres Katzenklos ab, so dass das Klo eher wie ein Tablett aussieht. Es gibt viele Katzen, die dann wieder nur ihr Katzenklo benutzen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.