Alle Kategorien
Suche

Katze gräbt im Blumentopf - Hilfreiches

Wenn Sie in Ihrer Wohnung Blumen bzw. andere Pflanzen haben, dann kann auch Ihre Katze an diesen Gefallen finden. Wenn das Tier im Blumentopf gräbt, dann können Sie jedoch ganz schnell Abhilfe schaffen und der entsprechende Schutz sieht auch noch dekorativ aus.

Zimmerpflanzen sind auch für Katzen interessant.
Zimmerpflanzen sind auch für Katzen interessant.

Was Sie benötigen:

  • Kieselsteine
  • Schutzgitter
  • Katzengras

Kieselsteine im Blumentopf

  • Wenn Ihre Katze mit Begeisterung im Blumentopf gräbt, dann ist das mehr als ärgerlich. Denn nicht nur die Pflanze kann beschädigt werden, sondern auch der Boden wird dadurch schmutzig und Sie müssen immer wieder Erde nachfüllen.
  • Hilfreich kann es sein, wenn Sie dem Tier die Möglichkeit zum Buddeln nehmen. Entfernen Sie aus dem Blumentopf ungefähr zwei Zentimeter Erde und füllen Sie stattdessen kleine Kieselsteine in den Topf. So kann das Tier nicht mehr graben und zudem halten die Blumen etwas länger die Nässe nach dem Gießen.

So gräbt die Katze nicht mehr

  • Sie können die Pflanzen auch schützen, indem Sie spezielle Abdichtungen verwenden, welche extra für Blumentöpfe entwickelt wurden.
  • Diese bekommen Sie in allen gängigen Topfgrößen zu kaufen, und befestigen Sie ganz einfach mit einem Klick an dem Topf. Der Schutz besteht aus mehreren Ringen, die miteinander verbunden sind. In der Mitte befindet sich ein Loch, durch das der Pflanzenstiel geschoben wird. Sie können die Blumen durch das Gitter gießen, aber die Katze kommt nun nicht mehr an die Erde heran.

Den Stubentiger auf andere Art vom Buddeln abhalten

  • Als gute Alternative können Sie versuchen, Ihre Katze mit einem eigenen Topf voll Katzengras abzulenken, wenn diese immer wieder im Blumentopf gräbt. Stellen Sie das Katzengras in die Nähe des Futters und schauen Sie, ob das Tier das Angebot wahrnimmt.
  • Sie können auch versuchen, die Katze mit verschiedenen Düften abzuhalten. Zitrusdüfte sind für die Stubentiger unangenehm, aber nicht gefährlich. Setzen Sie etwas Zitronenmelisse oder Zitronengras zwischen die Pflanzen. Sie können die Blumen aber auch so stellen, dass sie für die Tiere kaum noch zu erreichen sind.
Teilen: