Alle Kategorien
Suche

Kartoffel mit Grünfärbung - so sollten Sie damit umgehen

Viele wissen nicht, dass fast alle Pflanzenteile der Kartoffel giftig sind. Blüten und alle grünen Teile sind gefährlich. Aus diesem Grund müssen Sie bei Kartoffeln mit Grünfärbung vorsichtig sein.

Vorsicht bei Kartoffeln mit Grünfärbung
Vorsicht bei Kartoffeln mit Grünfärbung © Joujou / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Messer
  • Wasser

Wichtiges zur Grünfärbung der Erdäpfel

Als die Kartoffel in Europa eingeführt wurde, glaubte man zunächst, dass man deren Früchte, die gelblich-grünen Beeren essen könne, musste aber schnell feststellen, dass diese giftig sind. Lediglich die Knollen der Kartoffelpflanze sind essbar. Die Kartoffeln, die wir essen, sind also Wurzelknollen und befinden sich unter der Erde.

  • Sobald die Wurzelknollen, also die Kartoffeln, ans Licht gelangen, fangen diese an, zu keimen. Dabei entsteht das Blattgrün (Chlorophyll) das nicht giftig ist.
  • Die Grünfärbung ist aber ein Anzeichen dafür, dass die Kartoffel nun zu wachsen beginnt. Dabei entstehen Keime und die giftigen Alkaloide, die Kartoffeln ungenießbar machen.

Die Grünfärbung zeigt also an, dass auch Gifte entstanden sind. Aus diesem Grund dürfen Sie die grünen Teile der Kartoffel nie essen.

Verwendung von grün gefärbten Kartoffeln

Wenn an einer Kartoffel nur eine leichte Grünfärbung an einem Teil der Knolle zu sehen ist, können Sie diese noch essen. Sie müssen dabei allerdings Folgendes beachten:

  1. Schneiden Sie die komplette Grünfärbung großzügig ab und entsorgen Sie diesen Teil der Knolle.
  2. Schälen Sie die Kartoffel. Die abgeschälte Schale sollte dick sein, also schälen Sie nicht nur hauchdünn mit einem Sparschäler. Entfernen Sie alle Keime und schneiden Sie deren Ansatz aus der Kartoffel heraus. Auch diese Teile müssen Sie entsorgen.
  3. Legen Sie die geschälten Kartoffeln sofort in Wasser, dann entweicht der verbliebene Rest der Alkaloide zum Teil in das Wasser. Gießen Sie das Wasser ab und setzen Sie die Kartoffeln mit frischem Wasser auf.
  4. Kochen Sie die Kartoffel und gießen Sie das Kochwasser ab. Alkaloide sind wasserlöslich und entweichen zum großen Teil in das Kochwasser. Bei anderen Zubereitungsarten, wie Frittieren oder Backen, entweicht das Gift nicht, also verwenden Sie keine Kartoffel mit Grünfärbung für Gerichte, bei denen sie nicht gekocht wird.

Verwenden Sie keine Kartoffeln mit einer starken Grünfärbung, in diesen ist zu viel Gift. Lagern Sie Kartoffeln luftig, dunkel und kühl, dann kommt es zu keiner Grünfärbung.

Teilen: