Alle Kategorien
Suche

Karnevalsstoffe zu einem Lappenclown verarbeiten - so geht's

Möchten Sie dieses Jahr zu Karneval mal ein etwas anderes Clownskostüm erstellen? Haben Sie noch viele Reste an Karnevalsstoffen in Ihren Schränken? Dann verarbeiten Sie diese doch zu einem schönen Lappenclown. Dieses eher außergewöhnliche Kostüm sieht schön aus und ist relativ einfach in der Herstellung. Hier erfahren Sie, wie Sie ein solches Kostüm aus Karnevalsstoffen erstellen.

Bunte Lappen werden zu einem tollen Kostüm.
Bunte Lappen werden zu einem tollen Kostüm. © Kerstin_Schwebel / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • viele bunte Karnevalsstoffe
  • Stoffschere
  • ausgedienten Jogginganzug
  • Nähmaschine

Bereiten Sie die Karnevalsstoffe vor

Wenn Sie ein komplettes Lappenkostüm nähen möchten, benötigen Sie zunächst eine ausreichende Menge an bunten Karnevalsstoffen. Je abwechslungsreicher diese Stoffe in der Farbgestaltung sind, desto farbenfroher wird auch Ihr späteres Lappenclown-Kostüm. Um sich die Näharbeiten zu erleichtern, sollten Sie zunächst die Karnevalsstoffe zuschneiden. Sie müssen viele Rechtecke mit einer Stoffschere ausschneiden, möglichst alle ähnlich in der Größe. Sortieren Sie diese anschließend vor und überlegen Sie sich, in welcher Reihenfolge Sie die unterschiedlichen Stoffe vernähen möchten.

So nähen Sie das Lappenclown-Kostüm

Fangen Sie zunächst mit der Hose an. Sie müssen sich von unten nach oben vorarbeiten, damit Sie die Karnevalsstoffe schuppenartig übereinandersetzen können.

  1. Ziehen Sie ein Hosenbein über die Basis Ihrer Nähmaschine und legen Sie den ersten Stoffstreifen an die gewünschte Position.
  2. Nähen Sie diesen nun mit festen Stichen mit der Maschine fest. Wählen Sie jedoch eine nicht zu hohe Geschwindigkeit, da Sie ja keine lange Bahn nähen, sondern nur den ersten Streifen.
  3. Bevor Sie diesen komplett angenäht haben, stoppen Sie diesen Vorgang und legen den zweiten Stoffstreifen an. Die Streifen sollten sich leicht überlappen, denn dann wirkt Ihr Lappenclown-Kostüm später dichter und schöner.
  4. Nun nähen Sie diesen zweiten Streifen ebenfalls fest.
  5. Fahren Sie weiter fort, bis Sie das Hosenbein am unteren Rand einmal ganz umrundet haben. Die erste Reihe ist somit fertig.
  6. Nun setzen Sie weitere Stoffteile in der zweiten Reihe an. Wie dicht Sie diese setzen, bleibt Ihnen und der Quantität der Karnevalsstoffe überlassen. Je dichter Sie diese setzen, desto mehr Stoff benötigen Sie.
  7. Nähen Sie so Reihe über Reihe weiter an dem Hosenbein der Jogginghose fest, bis Sie schließlich im Schritt angekommen sind.
  8. Verfahren Sie mit dem anderen Hosenbein schrittweise genauso.
  9. Sie können im Schritt aufhören, weiter Stoffstreifen anzunähen, da das Oberteil über diesen hinunterreicht und den Bereich damit bereits abdecken wird.

Das Oberteil folgt im nächsten Schritt.

  1. Ziehen Sie dieses auch wieder über die Basis Ihrer Nähmaschine und beginnen Sie, die unterste Reihe mit den Streifen aus den Karnevalsstoffen zu benähen.
  2. Setzen Sie Reihe über Reihe, bis Sie schließlich am Halsausschnitt ankommen. Sparen Sie jedoch die Ärmel zunächst aus. Diese sollten Sie separat mit den Karnevalsstoffen benähen.
  3. Ziehen Sie die Ärmel entsprechend auch über die Basis und beginnen Sie, die Reihen aus den Stoffstreifen übereinanderzusetzen.
  4. Bei den beiden oberen Reihen müssen Sie darauf achten, besonders sauber zu nähen, weil diese Nähte die einzigen sind, die man sehen kann. Alle anderen Nähte verschwinden unter den Stoffstreifen.

Wenn Sie nun Ihren Jogginganzug anziehen, werden Sie im Spiegel einen bunten Lappenclown erkennen, aus verschiedenen Karnevalsstoffen zusammengestellt.

Teilen: