Alle Kategorien
Suche

Karnevalskostüme für draußen - einige Anregungen

Sind Sie ein Karneval-Fan? Dann kennen Sie das ja - jedes Jahr wieder die Überlegungen, wohin geht's zum Feiern, was zieht man an? Und macht man vielleicht mal etwas ganz Besonderes? Einfach ist, was das Karnevalskostüm angeht, noch die Variante "Wir feiern mit vielen fröhlichen Menschen in irgendeinem Saal oder einer Lokalität". Schwieriger wird's dann schon, wenn draußen gefeiert werden soll, sei es mit Umzügen oder gar ein Ski-Fasching. Für draußen braucht es besondere Karnevalskostüme, denn hierzulande ist es, anders als in Brasilien, zu dieser Zeit kalt.

Diese Marienkäfer frieren bestimmt nicht.
Diese Marienkäfer frieren bestimmt nicht. © Paul-Georg_Meister / Pixelio

Grundprinzip eines Open-Air-Karnevalskostüms

  • Das Wichtigste: Sie dürfen nicht darin frieren. Vermeiden Sie also von vornherein Kostümierungsideen, die mit viel nackter Haut verbunden sind. Wie sexy auch immer Nixe oder kurzberocktes Cowgirl sein mögen - mit blau gefrorenen Lippen sieht auch das schickste Kostüm an Ihnen bald nicht mehr sexy aus.
  • Wenn Sie zum Beispiel an einem Skifasching teilnehmen möchten, ist ein unbedingtes Muss eine wärmende Hose, egal, ob Sie Männlein oder Weiblein sind. Diese Hose können Sie natürlich unter einem langen Rock verstecken, aber Ihr Kostüm sollte unbedingt die "Skihose für darunter" hergeben.
  • Bei einem Umzug genügen - je nach Wetterlage - wärmende Unterhosen/Strumpfhosen, gern auch in mehreren Schichten.
  • Besonderes Augenmerk richten Sie bitte auf das Schuhwerk - zum Skifahren im Karnevalskostüm ist es ja klar: Es müssen Skischuhe sein. Aber auch bei jedem anderen Karnevalskostüm für draußen vergessen Sie in puncto Schuhwerk alles, was Pumps oder Sandale heißt, sondern ziehen Sie dicke, warme Schuhe an, in welchen Sie warme Füße haben und gut laufen können.
  • Insgesamt bedeutet das, dass Sie bei einem Karnevalskostüm für draußen nicht ganz so detailverliebt wie bei anderen Kostümen vorgehen können. Aber Sie können all Ihre Kreativität in die "kleinen" Dinge stecken - Kopfbedeckungen, ggf. Handschuhe/Schals, Accessoires...

Draußen feiern als Lumpenpuppe

Wie wäre es zum Beispiel mit einer "Lumpenpuppe"? Besonders zu empfehlen, wenn Sie gerade überlegen, wohin mit ein paar alten, am besten noch zu groß gewordenen und verschlissenen warmen Jacken, Hosen oder/und Röcken.

  1. Stellen Sie einfach ein paar Sachen für obendrüber zusammen, die Sie nie im Leben zusammen tragen würden. Je weniger sie zusammen passen, desto besser. Und auch je größer, desto besser, denn so können Sie je nach Temperatur drunter anziehen, soviel Sie wollen resp. brauchen.
  2. Schneiden Sie aus Stoffresten bunte Flicken zu und versehen Sie Jacke, Hose, Rock Ihres Karnevalskostüms damit, indem Sie sie mit Wolle und großen Stichen einfach an ausgewählten Stellen aufnähen.
  3. Halten Sie Ihre Sachen mit Gürteln, Bindebändern oder auch einem Seil zusammen. Es soll ja nichts rutschen. Auch sichtbare Hosenträger (unsichtbar unten drunter sowieso) sind sehr hübsch.
  4. Handschuhe, Schal und Mütze dürfen nicht fehlen, auch diese möglichst bunt zusammengewürfelt. Wer mag, kann auch an den Rand seiner Mütze Zöpfe oder herausguckende Haare (aus Wolle, Bast etc. nähen).
  5. Rot geschminkte Wangen und etwas buschigere Augenbrauen tun Ihr Übriges, aber wahrscheinlich röten sich Nase und Wangen draußen in der Kälte ja ohnehin etwas.

Weitere Faschingskostüm-Ideen fürs Freie

Und es geht noch einfacher, orientieren Sie sich einfach einmal am eingestellten Foto - Karnevalskostüme in Form von Tieren jeglicher Art (natürlich am besten etwas "pummelige") können Sie ganz leicht zaubern, indem Sie Ihre ganz normale Winterkleidung tragen und lediglich mit Umhängen, Kopfbedeckungen und kleinen Accessoires arbeiten.

  • Der abgebildete Marienkäfer zum Beispiel ist ganz einfach. Schwarze Hose, schwarzer Anorak, obendrüber ein, hinten zweigeteilter roter Umhang mit schwarzen Punkten, an die Kapuze Fühler angenäht - fertig. Sie sehen lustig aus und frieren tun Sie damit draußen ganz bestimmt nicht.
  • Für ein lustiges Schweinchen genügen ein rosafarbener Umhang, ein paar an Mütze oder Kapuze angenähte Schweineohren und im Gesicht eine Schweinenase, die Sie in jedem Karnevalsausstatter oder Dekoartikelhändler für wenig Geld bekommen.
  • Übrigens können Sie, was die Grundidee angeht, mit Umhängen jeglicher Art zu arbeiten, sogar wieder zur sexy nackten Haut zurückkehren: Es gibt zum Beispiel im Scherzartikelhandel Schürzen, die einen weiblichen oder männlichen (fast) nackten Körper zeigen - so etwas über Ihrer warmen Jacke getragen kann auch sehr spaßig sein.

Sie sehen, ausgehend vom Allerwichtigsten, nämlich nicht zu frieren und gut zu Fuß zu sein, können Sie auch bei einem Karnevalskostüm für draußen Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sich mit wenigen, aber wirkungsvollen Mitteln verkleiden. Viel Spaß dabei!

Teilen: