Alle Kategorien
Suche

Karnevalskostüme - als Römer und Römerin gehen Sie als Paar so

Wenn man als Paar zusammen auf den Faschingsball geht, bietet sich der Partnerlook an. Gut macht es sich da, wenn zwischen all den Clowns und Hexen ein Römer und eine Römerin auftauchen. Passende Karnevalskostüme im Römer-Look können Sie kaufen oder auch selber machen.

Als Römerin zum Karneval: Auch eine Idee.
Als Römerin zum Karneval: Auch eine Idee. © Dieter_Schütz / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • weißer Stoff für eine Tunika
  • weißer oder roter Stoff für eine Toga
  • Nähgarn
  • Stoff in beliebiger Farbe für eine Stola
  • Stoff in beliebiger Farbe für eine Palla

Karnevalskostüme - Aussehen wie ein Römer

Karnevalskostüme für Paare, die im Partnerlook auf die Party gehen wollen, bieten sich einige an, angefangen von Bonnie und Clyde über Dick und Doof bis hin zu Donald und Daisy Duck. Doch auch ein römisches Paar macht sich auf einer Faschingsfeier nicht schlecht. Gehen Sie doch einfach als angesehener Römer mit Gattin auf die Piste.

  • Um als Römer auf den Fasching zu gehen, brauchen Sie zunächst einmal eine Tunika. Eine solche können Sie kaufen oder auch selber nähen (lassen). Das Gewand besteht lediglich aus zwei weißen rechteckigen Stoffteilen, die oben und an den Seiten zusammengenäht werden, wobei an den beiden Seiten die Nähte nicht bis nach oben reichen, sodass die Arme hindurchgesteckt werden können. An der Oberseite verläuft die Naht ebenfalls nicht durchgehend, damit der Kopf hindurchgesteckt werden kann. Die bis kurz unter die Knie reichende Tunika ziehen Sie einfach über, sodass es aussieht, als hätten Sie einen viel zu weiten Sack an, und binden sie in den Hüften mit einem Gürtel zusammen.
  • Als Römer von Stand brauchen Sie zur Tunika noch eine Toga, bei der es sich einfach um eine rechteckige Stoffbahn handelt. Ursprünglich war der Stoff für eine Toga vier bis sechs Meter lang und circa drei Meter breit; für ein Faschingskostüm tun es freilich kleinere Maße, damit das Verkleiden nicht zu mühselig wird.
  • Zum Umlegen der Toga brauchen Sie Hilfe. Sie wird zunächst über die Schulter gelegt, sodass Sie auf beiden Seiten gleich weit herunterreicht. Den linken Arm müssen Sie seitlich ausstrecken, über den Arm wird dann der linke Teil der Toga ausgebreitet, sodass der Stoff vorne herunterfällt. Der rechte Teil wird unter dem rechten Arm hindurchgezogen und über die linke Schulter gelegt. Damit die Toga im Trubel besser hält, können Sie sie über der Schulter unauffällig mit zwei oder drei Sicherheitsnadeln befestigen.
  • Ihre Toga kann weiß und an der oberen Längsseite mit einem roten Streifen versehen oder auch komplett rot sein, wobei nur der Kaiser eine rote Toga trug. Wenn es möglichst stilecht sein soll, müssen Sie sich noch passende Schuhe, sogenannte Calcei, besorgen.

So werden Sie zur Römerin

Zum Römer mit Tunika und Toga passt die Römerin mit Stola und Palla.

  • Die Stola der Römerin wird ebenfalls aus zwei rechteckigen Stoffstücken zusammengenäht. Sie muss jedoch nicht weiß, sondern kann auch farbig sein. Außerdem reicht sie bis zu den Füßen. An der Hüfte binden Sie die Stola mit einem Gürtel zusammen. 
  • Zur Stola tragen Sie eine Palla. Dabei handelt es sich um ein rechteckiges Tuch, das als Mantel getragen wird. Sie können den Stoff einfach mit einer der beiden langen Seiten über die Schultern legen. Oder Sie legen sich den einen Teil um die linke Schulter, während Sie den anderen über den Rücken und unter dem rechten Arm hindurchführen und ihn dann am Gürtel der Stola befestigen. Zwar trug die römische Dame den rechten Teil über dem linken Arm. Da dies aber auf Dauer während einer Karnevalsparty doch etwas unbequem wäre, ist die Variante mit dem Gürtel besser geeignet.
  • Bei der Gestaltung der Haare sind Sie relativ frei. Ob Dutt oder offen, ob gewellt, gescheitelt, toupiert oder reichlich gelockt: Erlaubt ist so ziemlich alles.

Karnevalskostüme für einen Römer und eine Römerin sind also gar nicht so aufwendig.

Teilen: