Alle Kategorien
Suche

Kapuzinerkresse - Rezept für einen frischen Salat

Kapuzinerkresse kennen Sie vermutlich als rankende Balkonpflanze. Doch der Name weist bereits darauf hin, dass Sie sie auch essen können. Hier ein Rezept für Salat und Tipps für den Verzehr.

Kapuzinerkresse gehört zu den rankenden Pflanzen.
Kapuzinerkresse gehört zu den rankenden Pflanzen.

Zutaten:

  • 1 gute Handvoll Kapuzinerkresse (Blätter und Blüten)
  • 1/2 Eisbergsalat
  • süße Tomaten (z. B. Cocktailtomaten)
  • 1/2 rote Paprika
  • 1/2 Apfelsine oder Mandarinstückchen aus der Dose
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1 TL Balsamico
  • Sonnenblumenöl
  • Pinienkerne
  • Sonnenblumenkerne
  • etwas Wasser
  • 1 Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer

Kapuzinerkresse hat viele Eigenschaften

Kapuzinerkresse gleicht der Lotusblume, obwohl da wohl keinerlei Verwandtschaft besteht. Das liegt nicht nur an der tropisch-exotischen Blüte, sondern an der Wasser abweisenden Eigenschaft. Die Kapuzinerkresse lässt das Wasser an Blüten und Blättern einfach abperlen. Doch sie kann noch mehr, u. a. können Sie diverse Kochrezepte mit ihr würzen.

  • Kapuzinerkresse ist eine Hängepflanze, die gern in Balkonkästen und in Kübel unter hochstämmige Pflanzen gesetzt wird.
  • Sie blüht in kräftigem Sonnengelb und Rotorange.
  • Sie können die Blätter und Stängel Kapuzinerkresse essen, der Geschmack ist ganz ähnlich wie bei normaler Küchenkresse.
  • Doch auch die Blüten sind essbar und haben den typischen Kressegeschmack.
  • Wenn Sie die Blüten in Rezepten verwenden, dann nutzen Sie sie geschickt dekorativ. Sie schmecken gut zu Kartoffelgerichten und zu Salaten.

Rezept für einen Kapuzinerkresse-Salat

Bereiten Sie die Zutaten für dieses Rezept vor, indem Sie zunächst den Eisbergsalat mit einem großen Messer einmal durchschneiden und die Hälfte dann in Scheiben schneiden. Schließlich noch einmal quer geschnitten erhalten Sie perfekte, mundgerechte Eisbergsalatblätter.

  1. Halbieren Sie die Cocktailtomaten oder schneiden Sie normale Tomaten einfach klein.
  2. Verfahren Sie ebenso mit den Mandarinstückchen (halbieren) oder den Spalten einer halben Apfelsine.
  3. Ernten Sie von der Kapuzinerkresse möglichst junge Blätter, die können Sie ganz verwenden, ansonsten einfach auch zerschneiden oder rupfen.
  4. Wenn Sie die Blüten nicht im Ganzen essen mögen, dann zupfen Sie vorsichtig die Blütenblätter ab.
  5. Zerschneiden Sie auch die halbe Paprika zu mundgerechten Stücken und geben Sie alles in eine Salatschüssel.
  6. Geben Sie etwas Sonnenblumenöl mit einem Teelöffel Balsamico in eine andere Schüssel und rühren Sie den frisch gepressten Saft 1/2 Zitrone darunter. Sie können dies auch mit einem Teelöffel des Mandarinsafts aus der Dose ergänzen. Ansonsten kommt etwas Wasser hinzu.
  7. Nun würzen Sie die Vinaigrette mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker und schmecken sie ab.
  8. Geben Sie Vinaigrette über den Salat und vermischen Sie alles gut.
  9. Lassen Sie den Salat ca. 10-15 Minuten durchziehen.
  10. Rösten Sie zum Schluss die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl und streuen Sie sie dann über den Salat.
  11. Die Sonnenblumenkerne können Sie mit anrösten oder in natura über den Salat geben.

Gutes Gelingen! 

Teilen: