Alle Kategorien
Suche

Kaputte Festplatte auslesen - so geht's

Kaputte Festplatte auslesen - so geht's2:09
Video von Benjamin Elting2:09

Datenrettung kann unter Umständen teuer sein. Für den Privatgebrauch kann man mit einigen Recovery Tools und deren Software versuchen, wichtige Daten von einer kaputten Festplatte zu retten. Funktioniert das Auslesen damit nicht, bleibt nur der Gang zum professionellen IT-Fachmann.

Professionelle IT-Experten versprechen die Datenrettung bei einer kaputten Festplatte oder von einem nicht mehr lesbaren USB-Stick. Eine Datenrettung sei demnach fast immer möglich. Das bezieht sich auch auf den Fall versehentlich formatierter Speicherkarten. Das kostet unter Umständen einige hundert Euro.

Kaputte Festplatte mithilfe eines Programms selbst auslesen

Wenn Sie eine kaputte Festplatte haben, kommt es vor, dass sie vom Betriebssystem Windows nicht mehr ausgelesen werden kann. Andere Betriebssysteme verfügen mitunter über die Fähigkeit zum Auslesen kaputter Festplatten. Dazu gehört der Linux-Ableger Knoppix

  1. Versuchen Sie die Datenrettung bei einer defekten Festplatte mit Knoppix. Laden Sie sich die ISO-Datei herunter und fertigen sich damit eine bootfähige Knoppix-CD an. Die Datei ist allerdings mit 694 MB etwas umfangreich. Bei einer schnellen Internetverbindung sollte das kein Problem darstellen.
  2. Alternativ kaufen Sie eine fertige CD. Erhältlich ist diese zu einem Preis von etwa 4 Euro plus Versandkosten auch auf der Webseite von Knoppix. 
  3. Legen Sie die bootfähige Knoppix-CD in das Laufwerk des Rechners ein. Booten Sie als Erstes Ihr System. Nach ein paar Minuten sollten Sie die grafische Benutzeroberfläche KDE sehen.
  4. Beim Start von Knoppix versucht dieser, jegliche bekannte Hardware zu identifizieren. Haben Sie das nötige Glück, erkennt er auch Ihre kaputte Festplatte.
  5. Lassen Sie sich nicht von ungewohnten Laufwerksbezeichnungen stören. Gehen Sie einfach in der bekannten Reihenfolge vor. Sie klicken zum Übertragen der Dateien auf das entsprechende Laufwerk beziehungsweise die Laufwerkpartition.

Datenrettung mithilfe eines zweiten Computers

  • Wenn Sie etwas Erfahrung mit dem Umgang im Allgemeinen und mit dem Ausbau und Einbau von Festplatten im Speziellen haben, können Sie eine weitere Lösung ausprobieren.
  • Versuchen Sie die Platte in einem anderen Computer einzubauen und von dort anzusprechen. Häufig sind nur ein paar Sektoren kaputt. Das reicht dann oftmals schon aus, um Daten auslesen zu können und sichern zu können.

Vielleicht mag es im Fall einer kaputten Festplatte ohne verfügbares Back-up nicht unbedingt hilfreich sein, für die Zukunft ist das allemal. Das Thema Back-up sollte man nicht vernachlässigen. Gute USB-Festplatten kosten mittlerweile kaum mehr als 50 Euro. Im Notfall sind dann alle wichtigen persönlichen Daten greifbar.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos