Alle Kategorien
Suche

Kappe stricken - so machen Sie Rotkäppchen Konkurrenz

Eine Kappe für ein Rotkäppchenkostüm zu stricken ist für geübte Strickerinnen und Stricker ein Kinderspiel. Auch außerhalb der Faschingsverkleidung sind rote Mützen nun wieder voll in Mode. Mithilfe dieser Anleitung gelingt Ihnen die Kappe sicherlich.

Stricken Sie ein "Rotkäppchen".
Stricken Sie ein "Rotkäppchen".

Was Sie benötigen:

  • Rote Wolle
  • Nadelspiel in passender Stärke
  • Schere
  • Nadel zum Vernähen
  • Maßband

Eine Kappe zu stricken ist gar nicht so schwer. Sie sollten natürlich schon über die Grundkenntnisse im Stricken verfügen und wissen, was Zu- und Abnehmen bedeutet sowie den Unterschied zwischen rechten und linken Maschen kennen.

So stricken Sie eine rote Kappe

  1. Nehmen zunächst einmal mithilfe des Maßbandes das Maß Ihres Kopfumfanges. Fertigen Sie dann eine kleine Maschenprobe an, um zu überprüfen, wie viele Maschen bei Ihnen auf 1 cm kommen. So können Sie nun ausrechnen, wie viele Maschen Sie auf die vier Nadeln verteilt anschlagen müssen. Achten Sie darauf, dass Sie die Maschen gleichmäßig verteilt sind.
  2. Nehmen Sie sich Ihre rote Wolle und die erste Nadel des Nadelspiels zur Hand und schlagen Sie die Maschen an.
  3. Danach beginnen Sie die erste Runde der Kappe im Bündchenmuster. Dieses ist besonders dehnbar und sorgt dafür, dass die Kappe später fest am Kopf sitzt und nicht herunterrutscht. Für ein Bündchenmuster stricken Sie abwechselnd linke und rechte Maschen. Sie können hierbei die Anzahl beliebig wählen. Zwei bis drei Maschen einer "Sorte" eignen sich gut.
  4. Stricken Sie nun so lange im Bündchenmuster Reihe um Reihe, bis Sie etwa eine Höhe von vier bis fünf Zentimetern erreicht haben.
  5. Danach können Sie glatt rechts weiterstricken. Beim Rundstricken bedeutet das, dass die Kappe nun nur noch aus rechten Maschen gestrickt wird. Ein kleiner Tipp: wenn Sie statt normaler rechter Maschen "rechts verschränkt" stricken, sieht man später keine Übergänge zwischen den Nadeln und die Kappe wird dehnbarer.
  6. Stricken Sie nun weiter, bis die Mütze eine Gesamtlänge von etwa 20 cm erreicht hat. Je nachdem, wie knapp die Kappe später sitzen soll oder wie groß Ihr Kopf ist, müssen Sie die Kappe länger oder kürzer stricken. Probieren Sie am besten immer mal wieder.
  7. Nun beginnt das Abnehmen. Hierfür verringern Sie nun Runde um Runde die Maschenzahl ein wenig, um die Kopfrundung nachzuempfinden. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu schnell abnehmen und gerade am Anfang immer mal wieder eine Runde ohne Abnahmen dazwischen stricken.
  8. Wenn Sie am Ende eine durch 5 teilbare, gesamte Maschenanzahl auf den Nadeln übrig haben, können Sie mit der sogenannten Sternabnahme beginnen. Achten Sie darauf, dass pro 5er-Päckchen nicht mehr als 12 Maschen übrig sein sollten. Bei einem 5er-Stern gibt es immer einen Übergang zwischen den einzelnen Nadeln. Wenn Ihnen das zu kompliziert ist, können Sie auch einen 4er Stern als Abschluss wählen.
  9. Stricken Sie nun in jeder Runde die letzten beiden Maschen eines jeden Päckchens zusammen. So verfahren Sie immer weiter, bis Sie nur noch 5 Maschen übrig haben.
  10. Schneiden Sie den Wollfaden großzügig ab und fädeln Sie mit einer Nähnadel die übrig gebliebenen Maschen auf.
  11. Vernähen Sie nun alle losen Fäden ordentlich.

Viel Spaß mit Ihrer neuen roten Kappe!

Teilen: