Das Kaninchen kann immer

  • Kaninchen sind ganzjährig paarungsbereit. Vor allem die Hauskaninchen könnten das ganze Jahr über Nachwuchs bekommen, wenn man sie ließe. Nach der Pubertät der Häsin, also mit 6-8 Monaten, bildet die Kaninchendame permanent reife Eier im Eierstock aus, sodass immer ein Vorrat vorhanden ist.
  • Es gibt eine Besonderheit in der Fortpflanzung der Kaninchen. Die Ovulation, also der Eisprung, wird erst durch den Deckakt ausgelöst. Ca. 10 Stunden nach der Begattung erfolgt diese und 2-3 Stunden nach der Ovulation werden die "auf Vorrat lagernden" Eier befruchtet.
  • Trotzdem muss die Häsin mögen wollen. Ist sie nicht hitzig, verweigert sie das Umwerben des Rammlers und es findet keine Paarung statt. Kaninchendamen in der Hitze erkennen Sie an bestimmten Verhaltensweisen. Unruhe, vermehrtes Markieren und eine gewisse Zickigkeit können Anzeichen sein. Auch hebt die Häsin das Becken, wenn Sie sie streicheln.

Die eigentliche Paarung geht sehr schnell

  • Treffen Rammler und Häsin aufeinander, und das am besten nicht im Revier der Häsin, da diese auch in hitzigem Zustand keinen Besuch möchte, versucht der Rammler zunächst herauszufinden, ob die Dame seines Herzens ihn auch empfangen möchte. Er schmust und stupst und versucht von mehreren Seiten aufzureiten.
  • Ist die Häsin paarungsbereit, legt sich diese flach hin und hebt das Becken leicht an. Der Rammler reitet auf und umklammert mit den Vorderbeinen den Körper. Der eigentliche Geschlechtsakt dauert nur ca. 15 Sekunden.
  • Nach der Paarung rutscht der Rammler mit einem Stöhnen oder Brummen seitlich von der Häsin und bleibt kurz - evtl. sogar mit geschlossenen Augen - auf der Seite liegen. Danach steht er auf und die Paarung ist vorbei.