Alle Kategorien
Suche

Kaninchen niest ständig - was tun?

„Hatschi!“ - wieder einmal vernehmen Sie dieses Geräusch aus Richtung des Hasenkäfigs. Ihr Kaninchen niest ständig. Doch was ist in einem solchen Fall zu tun? Einfach ein paar Tage abwarten? Oder doch lieber zum Tierarzt gehen?

Kaninchenschnupfen ist hochansteckend.
Kaninchenschnupfen ist hochansteckend.

Richtige Diagnose für Ihr Kaninchen 

  • Wenn Ihr Haustier ständig niest, können das erste Anzeichen einer Erkältung sein. Je früher Sie etwas unternehmen, desto besser sind die Heilungschancen. Zudem minimieren Sie die Gefahr, dass sich aus einem kleinen Schnupfen eine Lungenentzündung entwickelt. Stellen Sie keine Selbstdiagnosen, gehen Sie mit Ihrem Kaninchen zum Tierarzt!
  • Es kann viele Ursachen haben, dass Ihr Karnickel ständig niest. Ein leichter Schnupfen kann durch Zugluft, durch eine schlechte Ernährung oder auch durch allergische Reaktionen gegen beispielsweise Heu, Putzmittel oder Pflanzen hervorgerufen werden. Auch eine Ansteckung durch einen kranken Menschen kann Auslöser ständigen Niesens sein.
  • Eine schwere Form der Erkältung ist hingegen der hochansteckende Kaninchenschnupfen. Dieser wird durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen und symptomatisch ist auch hier das häufige Niesen. Um Klarheit zu gewinnen, sollten Sie daher einen Tierarzt Ihres Vertrauens zu Rate ziehen. Nach erstellter Diagnose kann so am besten die richtige Behandlung durchgeführt werden, die Ihr Liebling schnell wieder durch die Gegend hoppeln lässt.

Vorsorge - damit Ihr Kaninchen nicht ständig niest

  • Um die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung einzudämmen, sollten Sie bereits im Vorfeld ungünstige Haltungsbedingungen vermeiden.
  • Achten Sie auf eine regelmäßige Käfigreinigung. In Plastikhäusern können sich Bakterien - aufgrund des feuchten Klimas - schneller vermehren. Stellen Sie stattdessen Holzunterschlüpfe zur Verfügung. Auch zu viel Sauberkeit kann Ihrem Kaninchen schaden, da die Bildung von Abwehrkräften erschwert wird. 
  • Kontrollieren Sie das Futter, insbesondere das Heu. Es sollte weder muffig riechen, noch staubig sein.
  • Häufiges Herumtragen ist ein hoher Stressfaktor für Ihr Kaninchen und dringend zu vermeiden. Stress schwächt das Immunsystem und verursacht Krankheiten.
  • Wichtig ist zudem ein geeigneter Standort. Stellen Sie den Käfig nicht direkt ans Fenster, an offene Türen oder an Heizungen. Durchzug kann Ihr Tier ebenso krank machen, wie eine Reizung der Atemwege durch trockene Heizungsluft.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.