Alle Kategorien
Suche

Kaminrohr-Reduktionsstück richtig einbauen

Der Anschluss von Kaminöfen macht vielen Problemen, besonders, wenn das Kaminrohr am Ofen größer ist, als das am Kamin. Wissen Sie, wo das Reduktionsstück vom Kaminrohr installiert werden muss?

Alles richtig angeschlossen?
Alles richtig angeschlossen?

Was Sie benötigen:

  • Reduktionsstück
  • Wissen über Kamine

Gefahren durch Kaminrohre vermeiden

  • Austretendes Kohlenmonoxid kann zur tödlichen Gefahr werden. Ein Grund, weshalb viele die Kaminrohre unbedingt dicht verlegen wollen. Das ist aber nicht notwendig, denn das Gas sollte gar nicht erst entstehen und alle Abgase zügig durch den Kamin entweichen.
  • Verlegen Sie Kaminrohre immer mit Steigung, denn warme Gase steigen nach oben. Stecken Sie die Kaminrohre immer so, dass das obere Rohr über das untere greift. Da die Zugrichtung nach oben geht, können Rauchgase so nicht durch die Ritzen nach außen dringen.
  • Achten Sie darauf, dass die Rohre fest und sicher ineinandergreifen. Dichtschnüre oder HT-Silikon sind in der Regel nicht notwendig.
  • Ausreichender Zug ist wichtiger als die Dichtigkeit, denn ohne Zug können die Abgase auch aus dem Ofen selbst entweichen und dieser kann nicht dicht sein, denn er braucht schließlich Luft zum Brennen.
  • In gut isolierten Häusern kann es geschehen, dass nicht genügend Luft in die Räume zieht, um einen Kaminofen betreiben zu können. Für diese Fälle gibt es Spezialrohre, durch die der Kamin nicht nur Abluft nach außen lassen kann, sondern auch Frischluft anzieht.
  • Achten Sie besonders beim Anheizen des Ofens darauf, das dieser schnell Wärme produziert, damit der notwendige Zug in Gang kommt.

Einsatz von Reduktionsstücken

  • Moderne Kaminöfen haben Kaminanschlüsse von 150 mm Durchmesser, an älteren Kaminen ist der Durchmesser des Rohranschlusses nur 120 mm. Wenn Sie nicht einen neuen Kaminanschluss einbauen wollen, benötigen Sie ein Reduktionsstück im Kaminrohr.
  • Schließen Sie dieses Reduktionsstück direkt an den Ofen an und daran die dünneren 120er-Kaminrohre, die zum Hauskamin führen. Je enger das Rohr, um so größer der Druck bzw. die Fließgeschwindigkeit der Abgase. Wenn die heißen Gase aus dem Ofen direkt in das enge Rohr "gepresst" werden, funktioniert der Abzug ohne Probleme. Wenn die schon etwas abgekühlten Gase diesen Engpass erst kurz vor dem Kamin passieren müssen, kann es zu einem Rückstau kommen, der Ofen brennt nicht richtig.

Fragen Sie auf jeden Fall den Schornsteinfeger, ob Sie alles richtig angeschlossen haben. Dieser muss den Kaminofen ohnehin abnehmen, bevor sie ihn benutzen dürfen.

Teilen: