Alle Kategorien
Suche

Kaminglas erneuern - so wird's gemacht

Wieder hat die kalte Jahreszeit begonnen und Sie wünschen sich eine angenehme wohlige Wärme. Ein Ofen sorgt dafür und es ist immer schön, die lodernden Flammen zu beobachten. Doch wenn das Kaminglas kaputt ist, gilt es zu handeln.

Traumhaft schön, so ein Kaminfeuer.
Traumhaft schön, so ein Kaminfeuer.

Was Sie benötigen:

  • Werkzeug
  • passendes Kaminglas
  • Dichtschnur
  • Hochtemperaturkleber

Es ist kalt draußen, aber drinnen in Ihrer Stube lodert das Feuer im Kaminofen. Er strahlt eine angenehme Wärme aus und das Knistern des brennenden Holzes wirkt so schön beruhigend. So war es bis gestern, denn da ist das Kaminglas zerbrochen. Jetzt müssen Sie es schnell erneuern, weil bei einem kaputten Glas der Ofen falsch Luft zieht und damit die ordentliche Regulierung Ihres Feuers nicht funktioniert.

So bereiten Sie den Austausch der Glasscheibe vor

  1. Messen Sie das Glas aus und bestellen Sie sich beim Ofenhersteller oder einem anderen Anbieter die passende Scheibe. Sie können auch zu einem Fachhandel hingehen und sich eine Scheibe schneiden lassen. Wichtig ist, dass es Kaminglas ist mit bis zu 800 °C Hitzebeständigkeit. Besorgen Sie sich auch ein entsprechend langes Stück spezielle Dichtschnur und Hochtemperaturkleber. Die Dichtung muss mindestens so lang sein wie der Umfang der Glasscheibe.
  2. Am besten schon einen Tag vor der Montage die Schrauben, die das Kaminglas halten, mit Rostlöser einsprühen und einwirken lassen, damit die Muttern oder die Schraubenköpfe beim Aufschrauben nicht abreißen.

So erneuern Sie Ihr Kaminglas

  1. Lösen Sie am nächsten Tag alle Halteschrauben und entfernen Sie das Glas vorsichtig und auch das alte Dichtband zwischen Scheibe und dem Türrahmen. Reinigen Sie den Rahmen rundherum gründlich, besonders die Einlassung für die Dichtschnur. Geben Sie dann den speziellen Kleber rundum in die Rille oder an die entsprechende Stelle der Tür. Drücken Sie darauf die Dichtschnur fest.
  2. Jetzt setzen Sie das Kaminglas vorsichtig und genau mittig an der richtigen Stelle an und drehen die Halterungen für die Scheibe so, dass Sie Schrauben oder Muttern wieder anziehen können. Tun Sie das äußerst vorsichtig und immer gleichmäßig rundherum in kleinen Schritten. Auf keinen Fall dürfen Sie die Schrauben zu fest anziehen. Sonst kann Ihre neue Glasscheibe schon beim Einbau wieder zerbrechen.

Warten Sie am besten noch einen Tag, dann dürfen Sie wieder einheizen und wohlige Wärme und das Knistern des brennenden Holzes genießen. Nach ein paar Tagen überprüfen Sie bitte einmal den Festsitz der Schrauben.

Teilen: