Alle Kategorien
Suche

Kamin bauen - so gelingt das Miniatur-Modell

Schöne Mini-Kamine können Sie als Wanddekoration anfertigen oder diese im Puppenhaus integrieren. Miniaturmodelle von Kaminen sind nicht schwer zu bauen. Hier ein paar Anregungen.

Bauen Sie schöne Kamine nach.
Bauen Sie schöne Kamine nach. © Bildpixel / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Holzleisten oder Styropor
  • Plastikdosen/Plastikrohr
  • Modelliergips
  • Eierkartons
  • Metallprägefolie (ev. Teelicht)
  • Overheadfolie
  • Mini-Backsteine
  • Fliegengitter
  • Streichhölzer
  • Zweige
  • Kleber
  • (Flackerlicht)
  • Farbe
  • Cutter
  • Säge
  • Modellierwerkzeug

Grundgerüst für den Kamin

  • Suchen Sie sich aus dem Netz ein Bild von einem schönen Kamin. Dort stehen meistens auch die Maße des Kamins. Teilen Sie diese durch 12, wenn Sie einen Kamin für das Puppenhaus wollen. Für Wandbilder sollten Sie die Maße durch 10 oder 5 Teilen.
  • Eckige Kamine sind, wenn Sie sich diese genau betrachten, meist aus zwei rechteckigen Säulen und einer Platte zusammengefügt. Diese Grundform können Sie leicht aus Leisten zusammenfügen oder aus Styropor mit einem Cutter ausschneiden.
  • Runde Kamine können Sie aus Plastikdosen zusammenfügen oder indem Sie von einem Plastikrohr etwas abschneiden.
  • Bauen Sie als erst ein Grundgerüst zusammen. Beachten Sie, dass darauf noch Gips kommt, dieses also größer wird und die Kaminöffnung kleiner.

Anregungen, um die Feuerstelle zu bauen

  • Wenn Sie den Kamin mit Steinen verzieren wollen, können die dafür Minibacksteine aus dem Handel nehmen, oder aus Eierkartons kleine Steine zuschneiden. Überziehen Sie den Kamin mit Gips und drücken Sie die Steine hinein. Eierkartons sollten Sie aufkleben und mit Gips verfugen. Sie können auch den Kamin mit Gips überziehen und Fugen hineindrücken, um ein Mauerwerk zu imitieren.
  • Den Kaminsims schneiden Sie am besten aus einer Zierleiste zu. Sie können auch mehre Schichten laminierte Pappe auflegen.
  • Wenn Ihr Kamin eine Glasscheibe haben soll, kleben Sie ein Stück Offsetfolie als Scheibe ein. Sie können das Glas auch mit einem Rahmen, den Sie aus der Prägefolie geschnitten haben kombinieren. Das sieht sehr gut aus, wenn Sie moderne Kamine nachbauen möchten.
  • Runde Kamine können Sie sehr gut mit Steinen aus Eierkartons bekleben. Hier bietet es sich aber auch an, dass Sie die Form mit Metallfolie umgeben. Dafür können Sie auch den Rand eines Metalleinsatzes von Teelichtern nehmen.
  • Kamingitter sind einfach aus Streichhölzern zu fertigen, die Sie mit etwas Fliegendraht verbinden. Kleben Sie das Gitter auf eine kleine Leiste, die als Fuß dient. Die moderne Variante ist der Rand eines Teelichts, den Sie aufschneiden und zu einem Bogen biegen. Kleben Sie daran Offsetfolie als Glas.
  • Wenn Sie ein flackerndes Kaminfeuer wünschen, setzen Sie auf den Boden des Kamins ein Flackerlicht (12 V) Kleben Sie angebrannte Streichhölzer und Äste darüber, dann haben Sie brennende Holzscheite im Puppenhaus.

Farben für den Kaminbau

  • Alles was nach Metall aussehen soll, bauen Sie am besten aus Metall-Folien, kleine Metallteile malen Sie mit Lackmalstiften auf. Was nach Guss aussehen soll, lackieren sie mattschwarz.
  • Alles andere bemalen Sie am besten mit Wandfarbe. Schauen Sie in Baumärkten, dort finden Sie oft kleine Gefäße, die nur wenige Milliliter Farbe enthalten. Die sind für diesen Zweck ideal.

Sie sehen, es ist kein Problem Kamine als Modell nachzubauen, es geht immer nach dem Schema, eine einfache Grundform zu bauen und diese mit verschiedenen Materialen zu dekorieren.

Teilen: