Alle Kategorien
Suche

Kamikazeknoten - so gelingt der Kletterknoten

Kamikazeknoten - so gelingt der Kletterknoten2:04
Video von Samuel Klemke2:04

Wenn Klettern demnächst zu Ihren Hobbys gehören soll, dann ist der Kamikazeknoten ab sofort ziemlich wichtig für Sie. Er gehört nämlich zu den Kletterknoten, die für Ihre Absicherung unerlässlich sind.

Kamikazeknoten rechtzeitig üben

Mit den Vorbereitungen für Ihren neuen Sport können Sie gar nicht früh genug beginnen. Wie alle Sportarten, die in der Natur ausgeübt werden, brauchen Sie eine Menge Wissen rund um die Sportart, die Landschaft, das Material und um Ihre Sicherheit. 

  • Lernen Sie die Fachbegriffe, der Kamikazeknoten ist schon einer davon. Doch es gibt noch so viel mehr.
  • Machen Sie sich mit dem Material für Ihren Sport vertraut. Egal, ob Sie mal eben schnell allein auf dem Boot ein Segel einholen müssen, das gerissen ist, oder ob Sie wissen müssen, wie man sein Seil beim Klettern im Fels verankert. Üben Sie im Kleinen zu Hause. Das Spleißen von Seilenden oder Tampen z. B. sollten alle Outdoorsportler beherrschen.
  • Üben Sie die Knoten. Es gibt jede Menge Literatur mit anschaulichen Anleitungen zu Knotentechniken. Der Kamikazeknoten ist für Kletterer wichtig, weil er stabil unter Zug viel Gewicht trägt und mit einem Trick schnell und einfach wieder gelöst werden kann. 
  • Aber: Sie müssen unbedingt berücksichtigen und bedenken, dass dieser Knoten gefährlich sein kann. Wenn Sie ihn beherrschen, dann kann er Ihr Leben retten, doch wenn Sie einen Fehler machen, dann können Sie auch abstürzen. 
  • Die Begriffe diese Anleitung finden Sie in dieser kleinen "Knotenkunde" erklärt.

Anleitung für den Kamikazeknoten

Der Kamikazeknoten hat zwei Vorteile, denn Sie können sich mit Ihrem Seil mithilfe des Kamikazeknotens irgendwo herunterlassen und durch die Technik des Knotens einen großen Teil Ihres Seils behalten. Benutzen Sie den Kamikazeknoten aber nur, wenn es gar nicht anders geht und auch nur dann, wenn Sie ihn bis zur Perfektion geübt haben.

  1. Binden Sie Ihr Seil um einen Baumstamm oder Felsen und sichern Sie es fix, so als wollten Sie sich daran den Berg hinunter ablassen und bräuchten es nicht mehr. Wenn Sie auf das Seil verzichten können, weil es für den weiteren Weg nicht benötigt wird, dann lassen Sie sich ohne den Kamikazeknoten einfach normal an dem Seil herunter und geben damit das Seil auf. Sollten Sie nicht auf Ihr Seil verzichten können und den Kamikazeknoten anwenden müssen, gehen Sie wie folgt vor:
  2. Wenn Ihr Seil befestigt ist, lassen Sie ca. 2 Meter Seil laufen, bevor Sie den Kamikazeknoten einsetzen.
  3. Für den Kamikazeknoten legen Sie Ihr Seil in zwei Schleifen, sodass drei gleich lange Seilstücke in Schlangenlinie vor Ihnen liegen. Die Länge der Seilabschnitte können etwas mehr als eine gute Unterarmlänge haben.
  4. Zur Verdeutlichung: Ihr Seil kommt von oben, Sie legen eine Schleife, führen es ein Stück wieder hoch, legen wieder eine Schleife und dann führt es weiter nach unten.
  5. Nun nehmen Sie das anfangs von oben kommende Seil in Höhe der oberen daneben gelegten Schleife und verdrehen es zu einer Schlaufe. 
  6. Führen Sie die daneben liegende Schleife ein gutes Stück durch diese Schlaufe und ziehen Sie sie fest. Die Schlaufe wird nicht verknotet, deshalb ist der Kamikazeknoten gefährlich. Die Schlaufe hält nur dadurch, dass Sie das Seil ab jetzt bis zum Ankommen an Ihrem Ziel auf Zug/Spannung halten. Im Grunde ist jetzt das von oben kommende Seil nur einmal um die erste Schleife gelegt worden. Und da liegt die Gefahr.
  7. Halten Sie also ab jetzt die ganze Zeit das Seil auf Zug.
  8. Verfahren Sie mit dem nach unten wegführenden Seilende auf die gleiche Weise wie oben. Legen Sie eine Schlaufe in das nach unten führende Seilstück und ziehen Sie die untere Schleife ein gutes Stück durch die Schlaufe hindurch. Ein gutes Stück bedeutet, dass die Schleife nicht zu kurz durchgezogen werden darf und nicht zu sehr aus der Schlaufe hängen sollte. Beides ist abhängig von der Dicke Ihres Seils.
  9. Halten Sie das Seil weiterhin auf Zug.
  10. Um nun, wenn Sie heil unten angekommen sind, den Kamikazeknoten von unten lösen zu können, müssen Sie vor Ihrem Abstieg das Seil an einer Stelle durchschneiden. Dazu überprüfen Sie die drei Seilstränge, die nun den Kamikazeknoten bilden. Zwei davon sind auf Spannung/Zug und ein Strang nicht. Diesen kappen Sie ungefähr in der Hälfte. 
  11. Schneiden Sie ihn einfach durch. Es ist der Strang, der von oben kam. So wird sich der Kamikazeknoten später von Ihrem Zielort aus durch Schlagen und Ziehen des Seils einfach lösen und Ihnen den Rest des Seils freigeben.

Tipps für den Kamikazeknoten

  • So banal es klingt, aber: Üben Sie ihn, bis Sie ihn sicher und sprichwörtlich im Schlaf können. Der Kamikazeknoten ist nur etwas für professionelle Kletterer und Bergsteiger.
  • Sie können das auch zu Hause mit einer Wäscheleine an einem Tischbein probieren oder im Garten, indem Sie ein Seil um einen Baum binden und dieses dort im Stehen auf Zug oder Spannung halten.
  • Verwenden Sie ihn in der Natur wirklich nur, wenn Sie ohne Ihr Seil nicht an Ihren Zielort kämen und es keinen anderen Weg für den Abstieg gibt. Wenn Sie Ihr Seil für den weiteren Abstieg nicht mehr benötigen, weil Sie andere Seile dabei haben, dann seilen Sie auf die übliche Weise ab und lassen Ihr Seil zurück.
  • Gehen Sie niemals leichtfertig mit Ihrer Absicherung im Outdoorsport um.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos