Beispiel zum Berechnen des Kalkulationsfaktors

  • Basis für Ihre Kalkulation ist der Einstandspreis. Sie müssen den Nettopreis ohne Mehrwertsteuer, Rabatte oder Skonti nehmen, wenn Sie den Kalkulationsfaktor berechnen.
  • Auf diesen Preis müssen Sie einen Aufschlag berechnen. In der Regel wird dieser genaue Aufschlag entweder branchenüblich festgelegt oder umfangreich über eine Kostenrechnung ermittelt. In der Schule wird er in den Aufgaben genannt oder kann aus anderen Werten berechnet werden.
  • Einstandspreis plus Zuschlag ergibt den Netto-Verkaufspreis. Der zugehörige Kalkulationsfaktor ist dann Netto-Verkaufspreis : Netto-Einstandspreis.
  • Wenn Sie also etwas für 10 € einkaufen und der Zuschlag beträgt 35 %, dann ist der Verkaufspreis 10 € + 3,50 € = 13,50 €. Der Kalkulationsfaktor ist demnach 13,50 : 10 = 1,35 %.
  • Ist der Kalkulationsaufschlag bekannt, berechnen Sie den Kalkulationsfaktor immer nach der Formel Kalkulationsfaktor = 1 + Aufschlag/100.

Kalkulationsbegriffe und deren Zusammenhänge

  • In Büchern werden oft Aufgaben gestellt wie: Der Kalkulationszuschlag ist 35 %. Wie hoch ist der Kalkulationsfaktor? In dem Fall gilt die oben erwähnte Formel Kalkulationsfaktor = 1 + Aufschlag : 100, denn der Aufschlag wird auch Kalkulationszuschlag genannt.
  • Manchmal ist auch der Beschaffungspreis auch Einstandspreis oder Bezugspreis genannt, gegeben und der Verkaufspreis. In dem Fall berechnen Sie den Kalkulationsfaktor, indem Sie den Verkaufspreis durch den Einstandpreis teilen. Zur Kontrolle Ihrer Rechnung: Der Kalkulationsfaktor ist hat immer einen Wert von über 1 und liegt meistens unter 2. Andere Werte sind unrealistisch, Lesen Sie besser noch einmal die Aufgabenstellung durch, Sie haben vermutlich etwas verwechselt.
  • Wenn der Kalkulationsfaktor bekannt ist oder Sie ihn berechnet haben, und nach dem Kalkulationszuschlag oder Aufschlag gefragt ist, dann müssen Sie den Kalkulationsfaktor um 1 vermindern und das Ergebnis mit 100 multiplizieren.
  • Sollte von Gewinn (z. B. 10 %) in Prozent die Rede sein und von Handlungskosten (z. B. 25 %) ebenfalls in Prozent, dann wir die Rechnung verschachtelt ausgeführt, also Einstandspreis + Handlungskosten sind 120 % des Einstandspreises 100 (1 + 20/100). Dieses Ergebnis muss dann noch um den Gewinn erhöht werden 100 (1+20/200) (1+10/100) = 132 % vom Einstandspreis = 1,32 x Einstandspreis. Der Kalkulationsfaktor ist dann also der Verkaufspreis : Einstandspreis also 1,32.

Wenn Ihnen Aufgaben ohne konkrete Preise nur mit Prozentangaben zu verwirrend erscheinen, dann setzen Sie den Einstandpreis einfach als 100 € an. Das erleichtert die Rechnung, bei der Division von Verkaufspreis durch Einstandpreis entfällt der Eurobetrag ohnehin wieder.