Alle Kategorien
Suche

Kalkreiniger mit Hausmitteln selber herstellen

Kalkflecken auf den Badarmaturen, Kalkränder in der Küchenspüle oder verkalkte Heizspiralen im Wasserkocher können einen schon mal zur Weißglut treiben: einmal weg, dauert es nicht lange und sie sind wieder da. Dasselbe gilt auch für die Kalkreiniger: einmal gekauft, ist die Zeit bald wieder reif für einen neuen. Das macht sich schließlich auch im Portemonnaie bemerkbar. Doch es müssen gar nicht immer teure Kalkreiniger sein, um dem Kalk den Kampf anzusagen. Mit einigen Hausmitteln lassen sich wirksame und kostengünstigere Kalkreiniger selber herstellen.

Kalkflecken können mit einfachen Hausmitteln entfernt werden.
Kalkflecken können mit einfachen Hausmitteln entfernt werden.

Was Sie benötigen:

  • Zitronensäure
  • Essigessenz
  • Spülmittel

Handelsübliche Kalkreiniger sind nicht nur teuer. In der Regel enthalten sie, wie andere Reinigungsmittel auch, kritische Substanzen, die für Gesundheit und Umwelt schädlich sind. Für solche chemischen Kalklöser gibt es einige Alternativen, die gesundheitsfreundlich und biologisch abbaubar sind.

Umweltfreundliche Hausmittel statt chemische Kalkreiniger

  • Eine günstige und ebenso saubere Alternative zu einem chemischen Kalkreiniger ist Essig beziehungsweise Essigessenz, die Sie in jeder Drogerie kostengünstig erhalten.
  • Zum Reinigen von Badarmaturen oder Küchenspülen eignet sich Essig besonders gut und entfernt den Kalk ebenso gut wie ein handelsüblicher Bad- oder Kalkreiniger.
  • Was das Mengenverhältnis angeht, so genügt ein Esslöffel Essigessenz auf einen Liter Wasser.
  • Eine weitere Alternative zu einem teuren Kalkreiniger ist Zitronensäure. Sie hat gegenüber dem Essig den Vorteil, dass sie weniger geruchsintensiv ist.
  • Zitronensäure erhalten Sie in der Drogerie, im Reformhaus oder in der Apotheke. Wie der Essig auch ist sie weitaus kostengünstiger als ein teurer Kalkreiniger.
  • Um mit Zitronensäure Kalk effektiv zu entfernen, genügt etwa ein Esslöffel auf einen halben Liter Wasser. Zusätzlich können Sie zu dem Wasser mit der Zitronensäure auch einen Esslöffel Spülmittel hinzugeben. Diese Mischung löst nicht nur Kalk, sondern ist auch ein sehr wirksamer Badreiniger.
  • Zum Entkalken von Kaffeemaschinen oder Wasserkochern ist Zitronensäure stets dem Essig vorzuziehen. Denn der hat nicht nur einen unangenehmen Geruch, sondern hinterlässt schlimmstenfalls auch einen Nachgeschmack im Wasser. Zitronensäure ist in dieser Hinsicht angenehmer und entfernt auch sehr hartnäckige Kalkschichten.
  • Geben Sie einfach Zitronensäure und Wasser im oben angegebenen Mengenverhältnis in die Kaffeemaschine oder den Wasserkocher, kochen Sie das Wasser auf und schütten Sie es anschließend weg. Es empfiehlt sich bei beiden Geräten, diese im Anschluss nochmals mit klarem Wasser auszuspülen, dass Sie wie zuvor aufkochen lassen und anschließend wegschütten.
Teilen: