Alle Kategorien
Suche

Kalklöser - reinigen ohne Chemie

Kalklöser - reinigen ohne Chemie1:30
Video von Bianca Koring1:30

Kalklöser sind in Drogerien und Supermärkten unter vielen Namen erhältlich. In fast allen Kalklösern steckt jede Menge Chemie. Sie können auch Bio-Entkalker käuflich erwerben. In den Produkten steckt aber nur das drin, was bei Hausmitteln auch als Kalklöser verwendet wird. Sie sind aber sehr viel teurer als die Hausmittel.

Was Sie benötigen:

  • 3 Esslöffel Zitronensäure
  • 12 Esslöffel Wasser
  • Essig
  • Mikrofasertuch

Um Kalkflecken zu entfernen, benötigen Sie zwingend einen Kalklöser. Kalk verbindet sich mit allen Materialien sehr fest, weil sich der Kalk in den winzigsten Ritzen festsetzt. Nur mit Lotoseffekt beschichtete Materialien sind so glatt, dass der Kalk sich nicht festsetzen kann.

Kalklöser - damit lösen Sie Kalziumkarbonat

So wie jedes Element in der Natur immer auch einen Gegenspieler hat, damit der notwendige Ausgleich geschaffen werden kann, um die Stabilität der Erde zu garantieren, so hat auch Kalk einen natürlichen Gegenspieler.

  • Der beste Kalklöser ist immer der direkt von der Natur gelieferte Gegenspieler. Diese Mittel sind garantiert natürlich und völlig frei von Chemie. Im Fall von Kalziumkarbonat handelt es sich um Säure. Säure löst Kalk auf.
  • Die preiswerteste Säure, die Sie im Haushalt haben, um die Säure als Kalklöser einzusetzen, ist Essig. Wenn Sie ein paar Tropfen Essig auf einen Kalkfleck geben, werden Sie die natürliche chemische Reaktion beobachten können. Kalk und Essig beginnen leicht zu schäumen. Das ist der natürliche, chemische Prozess, der den Kalk löst.
  • Eine weitere, in jedem Supermarkt und in jeder Drogerie erhältliche Säure, ist die kristalline Zitronensäure. Zitronensäure ist etwas teurer als Essig, löst den Kalk aber schneller und effektiver.

So wenden Sie natürliche Kalklöser an

  • Bei einfachen Kalkflecken, die durch die tägliche Benutzung von Waschtischen, Badewannen und so weiter entstehen, ist ein feuchtes Mikrofasertuch mit etwas aufgetragenem Essig völlig ausreichend. Wischen Sie die Kalkflecken einfach mit dem Mikrofasertuch ab. Durch den leichten Essigfilm, der dann auf den Badezimmermöbeln verbleibt, ist es nach der nächsten Benutzung ausreichend, den Waschtisch einfach nur trocken auszureiben.
  • Bei älteren und großflächigeren Kalkflecken sollten Sie als Kalklöser zur Zitronensäure greifen. Lösen Sie die Zitronensäue in sehr warmem Wasser auf. Verteilen Sie die Zitronensäure als Kalklöser auf den betroffenen Flächen. Sie können die Zitronensäure auch in eine Blumenspritze füllen und zum Beispiel die Badewanne mit der Lösung einsprühen.
  • Lassen Sie die Zitronensäurelösung etwas einwirken, aber nicht eintrocknen. Duschen oder waschen Sie die Zitronensäure dann ab und wiederholen Sie den Vorgang gegebenenfalls noch einmal, wenn Sie noch Kalkreste sehen sollten.
  • Bei senkrechten Flächen wischen Sie die Fläche feucht ab, legen dann ein Blatt Küchenpapier darauf, und besprühen Sie das Küchenpapier dann mit der Zitronensäurelösung, bis es getränkt ist.

Tragen Sie bei Arbeiten mit Zitronensäure immer Handschuhe. Die Säure entkalkt alles, womit sie in Berührung kommt. Auch Ihre Hände. Wenden Sie Zitronensäure nicht auf Marmor oder andere kalziumkarbonathaltige Steine an. Auch hier wird die Zitronensäure den Kalk aus den Steinen lösen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos