Alle Kategorien
Suche

Kalk im Wasser - so verhindern Sie das Verkalken der Haushaltsmaschinen

Ob viel oder wenig Kalk in dem Wasser ist, welches aus Ihrem Wasserhahn kommt, merken Sie nicht zuletzt in Ihrem Badezimmer oder auf Ihrer Edelstahlspüle. Kalkflecken, die das getrocknete Wasser hinterlässt, sind das Ergebnis. Wenn Sie es genauer wissen wollen und den Härtegrad Ihres Leitungswassers kennen möchten, können Sie den Wert bei Ihrer Gemeindeverwaltung erfragen. Ist Ihr Leitungswasser sehr kalkhaltig, hinterlässt das leider auch Spuren an Ihren Haushaltsgeräten. Damit diese nicht durch den Kalk kaputt gehen, müssen Sie ein paar Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Viel Kalk im Wasser können Sie leider auch schmecken.
Viel Kalk im Wasser können Sie leider auch schmecken.

Viel Kalk im Leitungswasser macht Arbeit, weil Ihre Duschwand möglicherweise bereits nach der ersten Dusche wieder völlig ungepflegt aussieht. Das stark kalkhaltige Wasser beeinträchtigt außerdem den Geschmack von Tee und Kaffee negativ. Last, but not least kostet stark kalkhaltiges Wasser Geld, denn Sie müssen Ihre Küchengeräte regelmäßig entkalken, damit sie nicht kaputt gehen oder aber das Verkalken von vornherein verhindern.

Kalk in Küchengeräten - So verhindern Sie ihn

  • Geschirrspüler: Bei diesem Küchengerät können Sie noch am einfachsten verhindern, dass der Kalk im Wasser Schäden verursacht. Mittlerweile hat fast jedes Reinigungsmittel für Geschirrspüler mehrere Funktionen. Mithilfe von Spültabs oder Reinigungspulver wird das Geschirr nicht nur gereinigt, sondern die Maschine auch vor dem Verkalken geschützt, da ein Entkalker bereits Bestandteil des Spülmittels ist. Bei extrem viel Kalk im Wasser sollten Sie allerdings zusätzlich die entsprechende Kammer Ihres Gerätes mit Spezialsalz für Geschirrspüler füllen und so die Wirkung verstärken. Wenn Sie nicht wissen, wo sich diese Kammer befindet und wie Sie sie füllen, sehen Sie am besten in der Bedienungsanleitung des Gerätes nach.
  • Waschmaschine: Waschmittel für Wäsche enthalten keine Substanzen, die den Kalk im Wasser auflösen. Der Grund hierfür ist, dass sich bei extrem weichem Wasser das Waschmittel nur schwer aus der Wäsche ausspülen ließe. Deshalb müssen Sie Ihre Waschmaschine regelmäßig entkalken. Hierzu können Sie entweder einen speziellen Entkalker in der Drogerie kaufen oder Sie füllen regelmäßig Essigessenz in die Trommel und lassen die Maschine ohne Wäsche laufen.
  • Wasserkocher/Kaffeemaschine: Die einzige Möglichkeit, das Verkalken dieser Geräte zu verhindern, ist, dass Sie kein kalkhaltiges Leitungswasser benutzen. Entweder gönnen Sie sich den Luxus und kochen Ihren Tee oder Kaffee mit stillem Wasser aus der Flasche oder Sie legen sich einen Wasserfilter zu. Mithilfe von Patronen wird der Kalk aus dem Wasser heraus gefiltert. So wird das Wasser weicher. Leider gehen die Patronen, die nicht zuletzt aus hygienischen Gründen sehr häufig gewechselt werden müssen, auf die Dauer ins Geld. Wenn Sie in der Nähe eine Quelle haben, an der Sie schon öfter Menschen gesehen haben, die ihre Wasserkanister füllen, können Sie es ihnen gleich tun und sich dort frisches, klares und kalkfreies Quellwasser holen. Ihre einzige Investition wäre dann der Wasserkanister. Für Ihre Mühe werden Sie mit wunderbar aromatischem Tee und Kaffee belohnt.
Teilen: