Alle Kategorien
Suche

Käsekuchen im Glas - so gelingt's

Das Backen von Kuchen im Glas hat einige Vorteile. Die kleinen Kuchen lassen sich lange lagern und Sie haben immer frisches Gebäck im Haus. Sie lassen sich auch gut transportieren, zum Beispiel bei einem Picknick. Außerdem eignen sich die kleinen leckeren Käsekuchen als Geschenk und als Dessert. Probieren Sie diese neue Art zu backen mal aus.

Backen Sie einfach mal im Glas.
Backen Sie einfach mal im Glas.

Was Sie benötigen:

  • 50 g weiche Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 500 g Magerquark
  • 1 Päckchen Puddingpulver (Vanille oder Sahne)
  • 1 El Mehl
  • 2 Eier
  • 100 g Amarettini

Geeignetes Glas finden und perfekt vorbereiten

Sie können Käsekuchen theoretisch in jedem feuerfestem Glas backen. Damit der Kuchen sich im Ganzen aus dem Glas entnehmen lässt, sollen Sie Folgendes beachten:

  1. Sie brauchen sogenannte Sturzgläser. Bei diesen ist der Boden nicht breiter als die Öffnung. Die Wände sind glatt. Sie können spezielle Weckgläser für Kuchen kaufen oder besser Twist-off-Gläser. Diese bekommen Sie auch in der beschriebenen Form.
  2. Bestreichen Sie jedes Glas innen bis zur Hälfte mit Butter und geben Sie sofort Semmelbrösel hinein. Schwenken Sie diese im geschlossenen Glas. Ein Teil der Brösel haftet nicht am Glasrand, schütten Sie diesen aus.
  3. Legen Sie für jedes Twist-off-Glas einen passenden unbeschädigten Deckel bereit, damit Sie den Kuchen sofort nach dem Backen konservieren können.

Käsekuchen im Vorratsgefäß backen

Nehmen Sie den Rost aus dem Ofen, bevor Sie ihn auf 160° Celsius (Umluft) vorheizen. So vermeiden Sie einen Kontakt von kaltem Glas mit heißem Metall.

  1. Rühren Sie die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig. Geben Sie nach und nach Quark, Puddingpulver und Mehl hinzu. Es soll eine cremige Masse entstehen. Fügen Sie dieser die beiden Eier zu.
  2. Füllen Sie ein wenig von dem Teig in die Gläser. Sie dürfen nur zu einem Viertel gefüllt sein. Geben Sie zerbröselte Amarettini darüber und eine Schicht von dem Teig. Achten Sie darauf die Gläser nur bis zur Hälfte zu füllen, er wächst sonst beim Backen über den Rand des Glases.
  3. Prüfen Sie nach, ob der Rand sauber ist. Wichen Sie falls nötig Teigreset sorgfältig an. Der Deckel schließt sonst nicht.
  4. Schieben Sie den Rost in die Mitte des Backofens. Stellen Sie die Gläser darauf. Achtung: Sie dürfen nicht an den Herd stoßen. Backen Sie die Kuchen im Glas 40 Minuten.
  5. Nehmen Sie diese heraus und schrauben Sie sofort den Deckel auf das Glas. Stellen Sie die Gläser zum Abkühlen mit dem Deckel nach unten auf ein Geschirrtuch. Beim Abkühlen entsteht ein Unterdruck im Glas, der Kuchen ist konserviert.

Die Kuchen halten im geschlossenen Glas etwa zwei bis drei Wochen.

Tipps zum Servieren

Sie können die Gläser mit einem schönen Band versehen und verschenken. Oder nutzen Sie diese als Tischschmuck bei Ihrer nächsten Party. Versehen Sie die Gläser mit einem Namensschild und Sie haben gleichzeitig interessante Tischkarten.

  • Die kleinen Käsekuchen lassen sich leicht aus dem Glas stürzen. Stellen Sie diese zunächst geschlossen auf einem kleinen Teller auf den Tisch. Zum Nachtisch öffnet jeder Gast sein Glas, deckt die Öffnung mit dem Tellerchen ab und stellt das Glas mit der Öffnung nach unten auf den Teller.
  • Reichen Sie frische Himbeeren oder Erdbeeren dazu, damit sich jeder Gast sich einen eigenen Obstkuchen daraus machen kann.

Käsekuchen im Glas sind ein echter Hingucker auf dem Tisch und können schon lange vorher zubereitet werden. Die kleinen Kuchen sind daher ein perfektes Dessert.

Teilen: