Alle Kategorien
Suche

Kälteschutzcreme richtig anwenden - Anleitung

Der Winter kommt jedes Jahr - der eine freut sich, der andere leidet unter der Kälte. Natürlich ziehen Sie sich wärmer an als zu anderen Jahreszeiten. Ihr Gesicht können Sie zusätzlich mit einer Kälteschutzcreme vor den eisigen Temperaturen schützen, wenn Sie sich im Freien aufhalten (müssen). Solche Cremes sind sehr fetthaltig und die Anwendung ist einfach.

Schützen Sie Ihr Gesicht vor Kälte.
Schützen Sie Ihr Gesicht vor Kälte. © Benjamin_Thorn / Pixelio

Verwenden Sie Kälteschutzcreme für Ihr Gesicht

  • Tragen Sie im Gesicht eine möglichst fettige Creme auf. Das Fett verhindert, dass die kalte Luft die Haut auskühlt. Verwenden Sie die Creme ungefähr eine halbe Stunde vor dem Verlassen der Wohnung, damit sie einziehen kann.
  • Auf der Nasenspitze dürfen Sie etwas mehr Kälteschutzcreme verwenden, da die Nase mit am schnellsten auskühlt.
  • Sind Sie wieder im Warmen, können Sie die Creme mit einem milden Reinigungswasser entfernen und eine normale Tagescreme auftragen.
  • Eine Behandlung des restlichen Körpers ist nicht ratsam, da der starke Fettgehalt in Ihre Kleidung gelangt und sie unnötig verschmutzt. Besser ist es, warme Kleidung zu tragen.
  • Verschiedene Hersteller bieten ein Wind- und Wetterbalsam an. Es enthält Substanzen, die die Haut vor Kälte schützen.
  • Generell sind Cremes mit Bienenwachs gute Kälteschutzcremes. Sie können auch für Kinder verwendet werden.
  • Stark fettige Cremes haben den zusätzlichen Effekt, dass die Haut, die durch die trockene Heizungsluft in der kalten Jahreszeit oft leidet, genügend Rückfettung und Feuchtigkeit erhält. Allerdings haben sie den Nachteil, dass die Haut durch das Fett mehr oder weniger glänzt, was vielen unangenehm ist.

Auch das hilft gegen Kälte

  • Ein Rollkragenpulli schützt zumindest den Hals vor Kälte. Ziehen Sie zusätzlich einen Schal an, mit dem Sie Ihr Kinn bis zur Lippe bedecken können.
  • Tragen Sie ein Unterhemd und stecken Sie den unteren Rand in die Hose, denn so wärmt es wesentlich besser, weil die kalte Luft nicht von unten unter das Hemdchen kriechen kann.
  • Das Aufsetzen einer Mütze ist bei tiefen Temperaturen unbedingt zu empfehlen. Denn eine große Menge Körperwärme geht über den Kopf verloren. Das ist auch der Grund, warum Taucher, die sich in kalten Gewässern bewegen, einen Tauchanzug mit Kapuze tragen.
  • Drei dünnere Schichten Kleidung wärmen besser als eine dicke. Das ist das sogenannte Zwiebel-Prinzip. Die zwischen den Kleidungsschichten befindliche Luft erwärmt sich durch die Körperwärme und schützt zusätzlich vor Kälte.
  • Halten Sie Ihre Hände und Füße warm, denn wenn diese Extremitäten auskühlen, frieren Sie schnell am ganzen Körper.
  • Tragen Sie Wollsachen. Sie wärmen mit am besten, da sich in dem Gewebe sehr viel Luft befindet, die zusätzlich wärmt.

Wenn Sie zu empfindlicher Haut neigen, sollten Sie Kälteschutzcreme nur in Maßen anwenden, da durch den hohen Fettgehalt Hautunreinheiten gefördert werden können.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.