Alle Kategorien
Suche

Käfer und Wanzen in der Wohnung - das können Sie dagegen tun

Käfer und Wanzen haben es sich in Ihrer Wohnung gemütlich gemacht? Dann wird es Zeit, dass Sie etwas gegen die ungebetenen Gäste unternehmen.

Raus mit den Käfern und Wanzen.
Raus mit den Käfern und Wanzen.

Was Sie benötigen:

  • Köderdosen
  • Kammerjäger
  • eventuell Fachliteratur

Sie können zur Plage werden: Käfer und Wanzen in Ihrer Wohnung.

Woher kommen die Käfer und Parasiten?

Sie sind entsetzt, weil Sie Käfer oder sogar Wanzen in Ihrem Haus (oder Ihrer Wohnung) entdeckt haben? Vermutlich fragen Sie sich, was Sie falsch gemacht haben. Wie kommen die lästigen Untermieter in Ihren Wohnraum?

  • Vielleicht waren Sie kürzlich verreist? Möglich, dass es sich die ungebetenen Gäste in Ihrem Gepäck gemütlich gemacht hatten und nun "ausgestiegen" sind.
  • Vielleicht heben Sie ein antikes Möbelstück erstanden oder Kleidung in einem Secondhandladen gekauft. Auch so können die Käfer und Wanzen in Ihre Wohnung gekommen sein.
  • Es gibt viele Möglichkeiten. Einige Käfer sitzen im Mauerwerk - Andere gelangen auf Umwegen in Ihr Haus. Erschrecken Sie nicht gleich, ein Käfer macht noch keine Plage.

Das können Sie dagegen tun

Erst, wenn zu viele ungebetene Gäste Ihre Wohnung belagern, müssen Sie etwas unternehmen. Übrigens: Käfer werden Sie einfacher wieder los als Wanzen.

  • Zunächst sollten Sie herausfinden, um was genau es sich bei Ihren neuen Mitbewohnern handelt. Falls Sie die Käfer zu Gesicht bekommen, könnten Sie mithilfe von Bildern und Fachliteratur bestimmen, um welche Art es sich handelt.
  • Das ist wichtig, denn nur so können Sie herausfinden, womit Sie die Plage effektiv bekämpfen können. So lassen sich Schaben und auch Silberfischchen beispielsweise hervorragend mit Köderdosen einfangen. Die Dosen erhalten Sie im Fachhandel.
  • Vermeiden Sie den sorglosen Umgang mit Insektiziden und Giften. Im Zweifelsfall sollten Sie einen Fachmann zurate ziehen. Wohnen Sie in einem Mehrfamilienhaus, dann kontaktieren Sie Vermieter oder Hausverwaltung und bitten Sie um Hilfe.

Bei Wanzen einen Spezialisten hinzuziehen

Wanzen - vor allem Bettwanzen - sind hartnäckige Untermieter.

  • Bettwanzen sind nur schwer zu bekämpfen. Unabhängig von der Jahreszeit treiben Sie - Nacht für Nacht - ihr Unwesen in Ihrem Schlafzimmer. Kein schöner Gedanke - denn die lästigen Bettgäste ernähren sich von Ihrem Blut. Das ist nicht nur unangenehm - Bettwanzen können auch Krankheiten übertragen.
  • Am Tag verstecken sich die nachtaktiven Blutsauger - nicht nur in Ihrem Bett. Bettwanzen finden fast überall in Ihrem Schlafzimmer einen sicheren Ort, an denen sie sich vor Ihnen verbergen können. Das erschwert es enorm, die ungebetenen Gäste zu bekämpfen.
  • Bettwanzen mögen keine feuchten Plätze - sie bevorzugen trockene Orte. Sie lieben es, sich in Ritzen und Spalten zu verstecken. Bettwanzen sondern Geruchsstoffe ab, um Ihre Artgenossen anzulocken. So kommt es häufig zu großen Ansammlungen der Parasiten.
  • Sicher können Sie sich nun vorstellen, wie schwierig es ist, die Schädlinge endgültig aus dem Haus zu bekommen. Sie sollten keinesfalls selbst mit Giften experimentieren. Bettwanzen sind - anders als Käfer - resistent gegen die meisten Insektizide. Bevor Sie Ihrer eigenen Gesundheit schaden, sollten Sie die Bekämpfung der Wanzen unbedingt einem Spezialisten überlassen - er weiß, was zu tun ist.

Bleibt zu hoffen, dass Sie Ihre Untermieter schnell - und möglichst problemlos - wieder los werden. Haben Sie keine Scheu davor, den Kammerjäger zu beauftragen. Käfer und Wanzen können es sich in den saubersten Haushalten gemütlich machen.

Teilen: