Alle Kategorien
Suche

Kabelanschluss über den Vermieter beantragen - so geht's

Wenn Sie einen Kabelanschluss über den Vermieter beantragen möchten, dann sollten Sie einige Dinge vorher abklären und beachten. Die Telekommunikationstechnik schreitet schnell voran und es ist nicht mehr so leicht, hier den Überblick zu behalten. Lesen Sie hier, was Sie beachten sollten um in keine Kostenfalle zu tappen.

Um Kabelfernsehen zu empfangen klären Sie beim Vermieter ab, ob schon ein Kabelanschluss besteht.
Um Kabelfernsehen zu empfangen klären Sie beim Vermieter ab, ob schon ein Kabelanschluss besteht.

Was Sie benötigen:

  • Fernsehgerät
  • Kabelanschluss

So beantragen Sie über den Vermieter einen Kabelanschluss

  • Wenn Sie noch über keinen Kabelanschluss in Ihrer Mietwohnung verfügen, dann ist es das beste, sich beim Vermieter zu erkundigen, ob die Technik bereits im Hause dafür zu Verfügung steht.
  • Wenn ja, dann brauchen Sie eigentlich nur Ihren Fernsehapparat anschließen. Damit können Sie sofort Kabelfernsehen schauen. Normalerweise werden die Kabelgebühren über die Nebenkosten vom Vermieter abgerechnet. Aber in manchen Mietverträgen werden diese Kabelgebühren nicht als eigene Nebenkosten aufgeführt neben anderen Dingen wie Müllabfuhr, Wasser usw.
  • Hier kann es passieren, dass die Firma Kabel Deutschland zu Ihnen nach Hause kommt und kassiert. Sogar noch im Nachhinein. Vergessen Sie deshalb nicht, sich dort als User zu registrieren und schauen Sie nicht unangemeldet Kabel. Das könnte sehr teuer für Sie werden!
  • Es ist auch wichtig vom Vermieter zu erfahren, ob ein analoger oder aber bereits ein digitaler Kabelanschluss möglich ist. Wenn Sie ein sehr modernes Fernsehgerät haben, dann wollen Sie sicher digitales Fernsehen empfangen. Sie können sich auch direkt auf der Webseite von Kabel Deutschland informieren, ob in Ihrer Straße schon modernste Technik installiert wurde und so digitales Fernsehen möglich ist.
  • Vielleicht besteht eine günstige Möglichkeit, auch Internet und Telefon darüber abzuwickeln. Das kostet aber extra, allerdings gibt es günstige Kombiflatrates.
  • Der Vermieter ist gesetzlich nicht verpflichtet, einen Kabelanschluss einrichten zu lassen. Wenn der Vermieter dies ablehnt, müssen Sie sich als Mieter selber darum kümmern. Jedenfalls verbieten kann dies der Vermieter nicht. Die Kosten müssten Sie dann selber tragen. Und der Vermieter könnte im Falle, dass Sie wieder ausziehen, verlangen, dass Sie den alten Zustand dann wieder herstellen.
  • Vielleicht können Sie sich mit den anderen Mietern zusammenschließen und so einen gemeinsamen Sammelanschluss beantragen. Hier gibt es Preisnachlässe. Wenn Sie in den Nebenkosten nur analoges Fernsehen vom Vermieter berechnet bekommen, dann können Sie natürlich digitales selber beantragen. Wahrscheinlich zahlen Sie dann doppelt, denn der Vermieter wird nicht auf diesen Nebenkostenanteil verzichten. Erkundigen Sie sich beim Anbieter hier nach günstigeren Aufstockungstarifen.
Teilen: