Alle Kategorien
Suche

Jojo-Effekt bei Almased? - Ein Erfahrungsbericht

Dauerhaft abnehmen ohne Jojo-Effekt ist nicht leicht. Almased ist hierfür kein Allheilmittel, doch bei richtiger Anwendung kann es eine Stütze sein.

Haben Sie keine Angst mehr vor Ihrer Waage, Almased kann Ihnen helfen, dauerhaft abzunehmen.
Haben Sie keine Angst mehr vor Ihrer Waage, Almased kann Ihnen helfen, dauerhaft abzunehmen.

Abnehmen mit Almased

Almased können Sie in der Apotheke, aber auch in Drogerien kaufen. Es ist nicht ganz billig, aber dafür enthält es viele vorteilhafte Inhaltsstoffe gegenüber anderen Produkten mit viel Süßstoff. Ich bin ein Mensch mit schnell sinkendem Blutzuckerspiegel, aus dem leicht Heißhungerattacken folgen. Daher hat mir vor allem die Regulierung des Blutzuckerspiegels durch die Inhaltsstoffe von Almased geholfen.

Gemäß einer beigepackten Tabelle füllen Sie die erforderliche Menge Pulver in ein großes Glas. Je nach Körpergröße dürfen Sie fünf bis sieben gehäufte Esslöffel verwenden. Gießen Sie das Glas mit 200 Millilitern Wasser auf und verrühren alles zu einer einheitlichen Flüssigkeit.

Besonders gut eignet sich auch ein Shaker, da sich das Pulver nicht so leicht auflöst. Wichtig ist auch die Zugabe von zwei Teelöffeln Pflanzenöl. Nur so können alle enthaltenen Vitamine auch vom Körper aufgenommen werden.

Die verschiedenen Almased-Programme

Es gibt verschiedene Varianten der Almased-Diät, eine Turbo-Diät, ein 14-Tage-Programm und eine Langzeit-Variante. Für diese hatte ich mich entschieden. In allen Varianten gibt es eine Startphase, eine Reduktionsphase, eine Haltephase und eine Lebensphase, die jeweils unterschiedlich lang eingehalten werden.

In der Startphase nehmen Sie ausschließlich Almased auf drei Mahlzeiten aufgeteilt zu sich. Hier soll der Stoffwechsel umgestellt werden. Ergänzt werden darf die Nahrungsaufnahme nur durch Gemüsebrühe und ausreichend Flüssigkeit. Da ich die Langzeit-Variante gewählt hatte, dauerte die Startphase bei mir vier Tage.

In der Reduktionsphase nehmen Sie eine normale Mahlzeit zu sich und ersetzen die beiden übrigen durch Almased-Shakes. Dabei empfiehlt die Firma das Ersetzen des Mittagessens und einen geringen Kohlenhydratanteil, woran ich mich aber nicht genau gehalten habe. Meine Reduktionsphase dauerte sechs Wochen.

In der Haltephase ersetzen Sie dann nur noch eine Mahlzeit durch Almased. Durch die andauernde Regulierung des Blutzuckerspiegels und die Ankurbelung des Stoffwechsels soll so ein Jojo-Effekt vermieden werden. Die Gewichtsabnahme geht auch in der Haltephase noch weiter, gestaltet sich aber wesentlich langsamer. Nach meinem Plan muss die Haltephase drei Monate durchgeführt werden.

Die Lebensphase beschreibt die Zeit nach Ihrer Almased-Diät. Sie essen im Prinzip wieder normal. Allerdings bleiben Sie bei einer gesunden ausgewogenen Ernährung und verzichten auf zu viel Süßigkeiten und fette Speisen. Davon müssen Sie sich nicht für immer verabschieden. Das würde nur unglücklich machen.

Mit dem täglichen Schlemmen sollte es vorbei sein, um eine erneute Gewichtszunahme zu verhindern. Damit Ihnen dies erleichtert wird, greifen Sie auch in der Lebensphase immer wieder auf Almased zurück.

Meine Erfahrungen mit dem Jojo-Effekt

Ich habe mit der oben beschriebenen Langzeit-Variante insgesamt 16 Kilo abgenommen. Das ist ein schönes Ergebnis, allerdings hatte ich gehofft, ich würde noch mehr abnehmen. Ich habe in der Startphase etwa vier Kilo verloren, sechs Kilo in der Reduktionsphase und weitere sechs am Anfang der Haltephase.

Bisher habe ich keinen Jojo-Effekt beobachten können und halte mein Gewicht auch schon einige Monate. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich auch fünfmal die Woche versuche, Sport zu treiben, was nicht wenig ist. Insgesamt kann ich sagen, dass ich sehr positive Erfahrungen mit Almased gemacht habe. Die vier Tage ohne feste Nahrung fielen mir nicht schwer. Tatsächlich habe ich mich weder schlapp gefühlt noch mit Hunger zu kämpfen gehabt.

Die einzige Schwierigkeit ist ein wenig die Eintönigkeit, aber das ist vier Tage durchzuhalten. Ich konnte während der Startphase sogar ein wenig Sport - zwanzig Minuten joggen - treiben.

Auch die Reduktionsphase ist mir leicht gefallen. Hier hatte ich allerdings eine stärkere Gewichtsabnahme erwartet. Ich muss aber gleichzeitig zugeben, mich nicht unbedingt an die Vorgaben von Almased gehalten zu haben. Meine Mahlzeit war nicht unbedingt immer kohlenhydratarm und ich habe auch meistens Frühstück und Mittagessen ersetzt und abends gegessen.

Probleme hatte ich mit der Haltephase, denn nach zwei Mahlzeiten hatte und habe ich bis heute genug gegessen. Abends noch einen Almased-Drink zu trinken, war mir auf Dauer einfach zu viel. Sowie ich mich wieder an das normale Essen gewöhnt hatte, schmeckte mir Almased auch nicht mehr, obwohl mir der leicht süße, milchige Geschmack vorher nichts ausgemacht hatte.

Ich denke, für eine dauerhafte Gewichtsabnahme ohne Jojo-Effekt ist Almased eine gute Hilfe. Der harte Cut durch die Fastenkur am Anfang der Diät unterstützt sehr gut die spätere Ernährungsumstellung. Aber, zumindest nach meiner Erfahrung, sollten Sie sich schon frühzeitig an regelmäßigen Sport gewöhnen. Am besten hilft die Kombination aus weniger essen und mehr Bewegung. Aber nur Mut. Probieren Sie doch einfach mal aus, ob Almased das Richtige für Sie ist.

Teilen: