Alle Kategorien
Suche

Joggen bei Regen - so schaffen Sie es sich bei schlechtem Wetter an den Trainingsplan zu halten

Wenn es draußen Bindfäden regnet, fällt es schwer, den inneren Schweinehund zu überwinden und sich zum Joggen aufzuraffen. Aber letztendlich ist alles nur eine Frage der richtigen Ausstattung und der nötigen Motivation!

Lassen Sie sich den Spaß am Joggen nicht vom Wetter verderben!
Lassen Sie sich den Spaß am Joggen nicht vom Wetter verderben!

Was Sie benötigen:

  • Cappy
  • wasserresistente Sportkleidung
Mit der richtigen Ausrüstung bei Regen joggen
  • Draußen hört es nicht mehr auf zu regnen, doch eigentlich steht joggen auf Ihrem Tagesplan? Klar ist da die Versuchung groß, die Trainingseinheit einfach ausfallen zu lassen und auf besseres Wetter zu warten. Das ist eine Möglichkeit, die andere wäre: Zähne zusammen beißen, Augen zu und durch. Sie werden sehen, es ist gar nicht so schlimm, wie Sie vielleicht dachten.
  • Bei Regenwetter joggen zu gehen macht allerdings nur Sinn, wenn Sie kleidungstechnisch auch dafür ausgerüstet sind. Im Bauwollshirt loszulaufen wäre natürlich nicht sehr empfehlenswert, nach ein paar Metern sind Sie nass bis auf die Haut. Dann macht das Joggen nicht nur keinen Spaß mehr, es ist auch nicht besonders gut für Ihre Gesundheit: das Erkältungsrisiko steigt mit jedem Meter den Sie laufen.
  • Daher gilt: geeignete Joggingkleidung besorgen. Im Sportgeschäft oder auch in Kaufhäusern wie H&M oder C&A finden Sie ein großes Angebot an wasserresistenter Sportbekleidung. Vor allem das Oberteil muss unbedingt wasserabweisend sein. Ob Sie lieber mit einer kurzen oder langen Hose laufen gehen, bleibt Ihnen überlassen, Regen an den Beinen ist manchen Läufern teilweise gar nicht unangenehm.
  • Nicht fehlen darf der Regenschutz fürs Gesicht. Sie müssen ja sehen, wohin Sie laufen, außerdem stört es sehr, wenn Sie Ihr Gesicht ständig trocken wischen müssen. Der Klassiker unter den Joggern ist da sicherlich ein Cappy. Es schützt einerseits Ihren Kopf und die Haare vor dem Regenwasser, andererseits hält es durch den Schirm Ihre Sicht frei.

Motivation um den Trainingsplan bei schlechtem Wetter einzuhalten

  • Mit der richtigen Ausrüstung sind die äußeren Hinderungsgründe also schonmal beseitigt. Jetzt könnte das Joggen bei Regen nur nach an Ihrer Motivation scheitern. Versuchen Sie sich vorzustellen, wie gut Sie sich später fühlen werden, wenn Sie trotz des schlechten Wetters Sport gemacht haben! Sie waren dann nämlich nicht nur sportlich, sondern auch diszipliniert und konsequent! Halten Sie sich das vor Augen.
  • Wenn Sie einen klaren Trainingsplan haben, so halten Sie sich auch daran. Überlegen Sie sich, was Sie erreichen wollen und wägen ab, ob Sie sich einmal mit dem Joggen auszusetzen leisten wollen. Wegen des Regens? Sie sind doch nicht aus Zucker. Also, auf geht's, Schuhe an, Cappy auf und raus in den Regen!
Teilen: