Alle Kategorien
Suche

Japanischer Hartriegel - pflanzen & pflegen

Japanischer Hartriegel ist wegen seiner auffallend großen Blüten sowie der schönen Herbstfärbung sehr beliebt. Er ist ausgesprochen pflegeleicht.

Der Japanische Hartriegel braucht Sonne.
Der Japanische Hartriegel braucht Sonne.

Japanischer Hartriegel hat einige Besonderheiten

Die robusten Sträucher gehören zu den sogenannten Blumenhartriegeln (Cornus), da sie durch die auffallenden Blüten betören. Es gibt den Cornus florida, der aus Nordamerika stammt, den Cornus kuosa var.chinensis, der aus China stammt und den Cornus kousa subsp. kousa, der als Japanischer Hartriegel bekannt ist.

Steckbrief des japanischen Hartriegels

Merkmal

Hinweis

Wissenschaftlicher Name

Cornus kousa subsp. kousa

Familie

Hartriegelgewächse

Wuchs

Sommergrüner Baum oder Strauch

Obere Zweige aufrecht

Untere Zweige waagerecht etagenförmig angeordnet

Höhe

3,50 bis 10 Meter, je nach Art

Herkunft 

Korea und japanische Inseln, außer Hokkaido

Blüten 

Unscheinbar, aber von großen Hochblättern umgeben

Hat einen Durchmesser von 8 - 10 Zentimetern

Farbe der Hochblätter

Weiß, wird beim Abblühen rosa

Die Sorte Satomi hat rosa Hochblätter mit roten Blattadern auf der Rückseite

Blütezeit 

Mai - Juli, Hauptblüte Juni

Herbstfärbung

Gelbes, später rotes Laub

Erntezeit

September  bis Oktober

Früchte

Rote essbare Früchte die Himbeeren ähnlich sehen

Ansprüche an den Standort

Um den außergewöhnlichen Wuchs nicht durch einen Schnitt zu zerstören und für eine schöne Blüte, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Abstand von 150 Zentimetern zu anderen Pflanzen einhalten.
  • In sandigen oder lehmigen Boden mit hohem Humusanteil pflanzen,
  • Auf einen leicht sauren pH-Wert achten, eventuell Torf einarbeiten.
  • An einen sonnigen oder halbschattigen Platz setzen.

Pflanzen des Strauchs

Die Sträucher wurzeln am besten, wenn Sie diese im Frühjahr oder im Herbst pflanzen. Wenn Sie ihn im Sommer setzen, besteht die Gefahr, dass er verdurstet. Er braucht Zeit, um Wurzeln zu bilden.

Heben Sie ein Pflanzloch aus, in dem die Wurzeln oder der Ballen bequem Platz finden. Bezüglich der Pflanztiefe sind Hartriegel wenig empfindlich. Achten Sie darauf, dass keine Wurzeln aus der Erde ragen und oberirdische Teile nicht zu tief im Erdreich versinken.

Lockern Sie die Erde im Pflanzloch gut auf, damit sich die Wurzeln problemlos eingraben können. Mischen Sie den Aushub zu gleichen Teilen mit verrottetem Kompost oder Stallmist, bevor Sie ihn wieder einfüllen. Das verhilft dem Strauch zu einem guten Start.

Hartriegel ist eine Pflanzengattung, deren Vertreter sich erheblich unterscheiden. …

Pflege der Cornus-Kousa-Sträucher

​Gehen Sie nach dieser Liste vor, damit Sie nichts vergessen:

  • Bereich um die Wurzeln jeden Herbst mit Mulch bedecken, um die Feuchtigkeit zu regulieren und Winterschutz zu geben.
  • Statt Mulchen sind Kompost- und Horngriesgaben im Herbst möglich.
  • An trockenen heißen Tagen reichlich gießen.
  • Blumenhartriegel nach Möglichkeit nie schneiden.
  • Wenn Schnitt unvermeidlich ist, nach der Blüte auslichten.
  • Nicht umsetzen, aber bei Bedarf ältere Sträucher teilen.

Vermehrung der Büsche

In den roten Früchten, die an Himbeeren erinnern, sind manchmal Samenkörner. Befreien Sie diese vom Fruchtfleisch. Das Fleisch enthält eine Substanz, die das Keimen verhindert. Der Samen braucht Kälte, bevor er im Frühjahr keimen kann. Säen Sie im Herbst in Töpfen und stellen Sie diese ins Freie.

​Pflegen Sie die Sämlinge ein Jahr im Topf, bevor Sie ihn im Frühjahr ins Freiland setzen. So verschaffen Sie den zarten Pflänzchen einen guten Start.

Eine andere Art die Sträucher zu vermehren ist, im Frühjahr nicht verholzte Triebspitzen abzuschneiden und als Stecklinge in Torf zu setzen. Besprühen Sie die Pflänzchen täglich, bis sich Wurzeln bilden.

Die sicherste  Methode ist alte Sträucher auszugraben und zu teilen. Ansonsten ist das Vermehren ein interessantes Experiment, das häufig keinen Erfolg hat.

Krankheiten und Schädlinge

​Wenn asiatischer Hartriegel an einem sonnigen Standort wächst und weder zu viel noch zu wenig Wasser bekommt, ist er sehr robust. Er wird selten krank und Schadinsekten meiden ihn.

Es kann gelegentlich zur Blattbräune kommen. Diese erkennen Sie an kleinen oder flächigen braunen Flecken auf den Blättern. Diese sterben aber fallen nicht immer von den Sträuchern ab. Sollte Ihr Hartriegel diese Krankheit haben, müsse Sie ihn vernichten, eine Heilung gibt es nicht.

Sollte der Strauch von der Miniermotte befallen sein, verfärben sich ausschließlich die Triebspitzen. Schneiden Sie diese ab, die Pflanzen erholen sich meist rasch.

Ein kümmernder Wuchs mit keinen Blättern und wenigen Blüten deutet auf einen erschöpften Boden. Es könnte auch daran liegen, dass der Standort des Hartriegels im Schatten liegt, vielleicht weil ein Haus gebaut wurde. Versuchen Sie durch Lockern des Bodens und eingraben von Torf und Kompost den Boden zu verbessern. Eventuell müssen Sie den Strauch teilen und umsetzen.

Japanischer Hartriegel ist ein wunderschöner Strauch, der im Garten wenig Arbeit macht. Sie brauchen ihn nach dem Pflanzen nur zu gießen und im Herbst Kompost oder Mulch verteilen.

Teilen: