Alle Kategorien
Suche

Japanische Quitte - so pflegen Sie den Strauch

Falls Sie einen besonders schönen, aber anspruchslosen Strauch kultivieren möchten, ist die Japanische Quitte, auch Zierquitte genannt, eine gute Wahl. Die orangeroten Blüten leuchten im Frühling und die gelben Früchte sollen sogar eßbar sein.

Japanische Quitte schmücket die Vorgärten
Japanische Quitte schmücket die Vorgärten

Die Japanische Quitte ist eine besondere Zierde

Ursprünglich kommt das schöne Gehölz aus Japan, Korea und China. In Europa verschönert die Japanische Zierquitte so manche Vorgärten und Grünanlagen. Zwischen den überwiegend grünen Gewächsen ist sie ein richtiger Hingucker. Im April und Mai leuchten die wunderbar orangeroten Blüten und im Sommer bekommt die Pflanze dann grüne Früchte, die im Herbst heranreifen. Die Form und Farbe erinnern an Quitten, woher der Name Zierquitte oder Scheinquitte stammt. Spitze Dornen an den Zweigen erschweren das Pflücken der Früchte.

  • Pflanzen Sie eine Japanische Zierquitte in den Garten oder in einen großen Kübel, ist wenig Aufwand notwenig. Nach Möglichkeit sollten Sie dem anspruchslosen Gehölz einen gute Boden bereiten. Ansonsten ist sie auch mit einer regelmäßigen Düngergabe zufrieden.
  • Sie sollten daran denken, dass die winterharte Pflanze an einem schattigen Standort kaum Blüten hervorbringt und sie sonnige Wärme benötigt.
  • Am besten gießen Sie das Gewächs regelmäßig und sorgen dafür, dass besonders in trockenen Zeiten der Wurzelballen nicht austrocknen kann. Dennoch sollte Staunässe vermieden werden und im Winter braucht sie nur wenig Wasser.
  • Die Früchte der Japanischen Zierquitte gelten als ungiftig. Sie sollten allerdings nicht roh verzehrt werden. Zur Verarbeitung, beispielsweise zu einem Quitten-Gellee, benötigen Sie etwas Zeit. Die Früchte sind hart und müssen gut gekocht werden. Sie sollen einen hohen Vitamin C-Gehalt haben und einen süß-säuerlichen Geschmack.

Vorranging aber dient die Japanische Zierquitte Insekten und Vögeln als Nahrungsquelle. Und auch als Unterschlupf wird der dornige Strauch gerne angenommen. 

Teilen: