Alle Kategorien
Suche

Jahreswagen als Firmenwagen - Pro und Contra

Wenn Sie einen neuen Firmenwagen kaufen möchten, können Sie sich für einen Jahreswagen entscheiden und viel Geld sparen. Als Mittel zur Steuerabschreibung hat dieser jedoch auch Nachteile.

Ein neuer Firmenwagen macht auch Spaß.
Ein neuer Firmenwagen macht auch Spaß.

Wenn Sie darüber nachdenken, sich einen neuen Firmenwagen zu kaufen, müssen Sie entscheiden, ob Sie sich einen Neuwagen oder einen Jahreswagen kaufen. Ein Gebrauchtwagen als Firmenwagen zuzulassen, ist zwar preiswert, aber im Hinblick auf die Steuer nicht sinnvoll. Wollen Sie die Ein-Prozent-Regelung geltend machen, wird das Finanzamt den Neuwert ansetzen. Dieser entspricht Ihrem geldwerten Vorteil und wird als Gewinn verbucht. Absetzen können Sie jedoch nur, was Sie tatsächlich als Kaufpreis bezahlt haben. Ihre Entscheidung sollte demnach zwischen einem Neuwagen oder einem Jahreswagen fallen.

Jahreswagen oder Neuwagen - eine steuerlich relevante Entscheidung

  • Der Kauf eines neuen Firmenwagens sollte gut überlegt sein, denn Sie wollen ja sicherlich eine sowohl finanziell als auch steuerlich vorteilhafte Entscheidung fällen. Da sich der Kauf eines Gebrauchtswagens in den seltensten Fällen lohnt, sollten Sie sich zwischen einem Jahreswagen oder einem Neuwagen entscheiden. Einen Neuwagen können Sie häufig zu günstigeren Konditionen finanzieren und die gesamte Summe steuerlich geltend machen. So machen Sie bei der Ein-Prozent-Regelung auch keine Verluste, denn die volle Summe, die Sie bezahlen, kann als Abschreibung angesetzt werden und gleicht Ihren Geldwerten Vorteil aus. Als nachteilig erweist sich jedoch der oftmals hohe Preis für einen Neuwagen und die Tatsache, dass bei vielen Modellen jedes noch so kleine Extra auch extra kostet.
  • Ein Jahreswagen hat in der Regel eine bessere Ausstattung und er ist preiswerter zu bekommen. Der Motor ist bereits eingefahren, und trotzdem besitzen Sie ein neues Modell. Nachteilig ist die steuerliche Relevanz, denn es wird auch hier der Neupreis bei der Ein-Prozent-Regelung zu Grunde gelegt. Ihr Geldwerter Vorteil ist demnach höher als der Kaufpreis, den Sie nur abschreiben können.
Teilen: