Alle Kategorien
Suche

Jahresfreibetrag für die Steuerklasse 1 - so erfahren Sie ihn

Von einem Jahresfreibetrag haben Sie sicherlich schon einmal gehört. Doch was er bedeutet und wie das Ganze funktioniert, wissen die wenigsten. Im Folgenden erläutert der Artikel Ihnen, wobei es sich mit der Steuerklasse 1 und den anderen Steuerklassen handelt.

Was ist der Steuerfreibetrag?
Was ist der Steuerfreibetrag?

Was ist ein Jahresfreibetrag?

  • Ein Jahresfreibetrag ist im Groben ein Betrag, der Ihnen bei Ihren Steuern nicht abgezogen wird.
  • Es gibt im deutschen Steuerrecht verschiedene Steuerfreibeträge. Zu den wichtigsten Freibeträgen zählen der Kinderfreibetrag und der Grundfreibetrag.
  • Der Grundfreibetrag ist der Betrag, bis zu dem keine Einkommenssteuer erhoben wird.
  • Der Jahresfreibetrag muss bei Ihrem zuständigen Finanzamt beantragt werden. Dies kann nur erfolgen, wenn Sie bestimmte Aufwendungen und Pauschbeträge haben.

Dieser Freibetrag wird auf Ihrer Lohnsteuerkarte hinterlassen und somit zieht Ihr Arbeitgeber nicht so viele Lohnsteuern ab.

Wissenswertes beim Freibetrag der Steuerklasse 1

  • Jahresfreibeträge bei der Steuerklasse 1 und bei weiteren Steuerklassen können Sie für Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen beantragen.
  • Dazu zählen unter anderen Unterhaltsleistungen, Spenden für verschiedene Zwecke, Kirchensteuer etc. Diese Kosten sind zum Beispiel: Ausgaben für Arbeitsmittel, Bewerbungskosten, Fortbildungskosten, Aufwände für ein Arbeitszimmer, Dienstreisen etc.
  • Auch außergewöhnliche Belastungen wie Kinderbetreuungskosten, Beerdigungskosten, haushaltsnahe Dienstleistungen und Beschäftigungen und weitere werden auf der Lohnsteuerkarte der Steuerklasse 1 und bei den anderen Steuerklassen notiert.
  • Zu guter Letzt werden die Sonderausgaben berücksichtigt. Dazu zählen unter anderen Unterhaltsleistungen, Spenden für verschiedene Zwecke, Kirchensteuer etc.

Diese Mehrausgaben müssen Sie nicht vorher bei Ihrem Finanzamt beantragen, da Sie nie genau wissen, was für Kosten im Laufe des Jahres auf Sie zukommen. Am besten ist es, die Ausgaben mit der Lohnsteuererklärung am Ende des Jahres mit zu verrechnen.

Teilen: