Alle Kategorien
Suche

Italienisches Frühstück zubereiten - so geht's

Italienisches Frühstück zubereiten - so geht´s1:55
Video von Galina Schlundt1:55

In der Lebensart der Italiener sehen viele die Ausgelassenheit und Ruhe, mit der diese ihre Tage zu begehen scheinen. Das Klima und das Wesen der Menschen machen Italien für viele zu einem beliebten Reiseziel und begehrtem Lebensraum. Dabei sind Traditionen wie das typisch italienische Frühstück nur ein Teil der Kultur.

Das traditionelle italienische Frühstück folgt meist später, nach einer ersten kurzen Stärkung am Morgen. Zu dieser nehmen die Italiener für gewöhnlich Espresso zum wach werden und eine Kleinigkeit wie Kekse oder Laugengebäck zu sich. Doch wenn Sie ein vollwertiges italienisches Frühstück haben wollen, können Sie einfach die landestypischen Speisen nehmen, die in der Regel erst einige Zeit nach dem Aufwachen verzehrt werden.

Typisch für das Frühstück in Italien

  • Italiener essen in der Regel viel weißes Brot wie Tramezzini, Ciabatta, Brötchen und süße Hörnchen - sogenannte Cornetti. Tramezzini ist eine Art Weißbrot, ähnlich des Toastbrotes. Ciabatta ist das bekannte Baguettebrot, das mit viel Olivenöl gegessen wird, damit die etwas härtere Kruste aufgeweicht werden kann. Für ein typisches italienisches Frühstück sollten diese Brotsorten also schon mal bereit liegen. Das bereits erwähnte Olivenöl findet sich häufig beim Frühstück wieder. Sie können es auf das Brot träufeln oder dieses darin eintunken.

  • Auf das Brot kommt dann in der Regel der bekannte Parmaschinken. In jedem noch so kleinen Dorf können Sie Geschäfte finden, in denen dieser Schinken in vielen Varianten verkauft wird.
  • Auch Käse wie Mozzarella, Schafskäse und Hartkäse (wie Parmesan) finden sich auf dem Frühstückstisch wieder - genauso wie die bekannte italienische Salami. Auch diese ist sehr hart und würzig - daher empfiehlt sich etwas geschmacklich Neutrales dazu.

Italienisches Essen mit viel Gemüse und Obst

Bild 3
  • Gemüse und Obst spielen in der gesamten Ernährung der Italiener, also auch beim Frühstück, eine große Rolle. Auch bedingt durch die Landwirtschaft in Italien ist Frische hier ein Muss. Obst, Melonen und Weintrauben findet man sehr oft auf der italienischen Frühstückskarte, da beide Früchte dezent im Geschmack sind und sich mit vielen, auch herzhaften Speisen kombinieren lassen.

  • Marmelade aus Zitronen sowie Orangengelee gehören auch zum italienischen Frühstück - neben Cappuccino oder ein starken Tasse Kaffee und den anderen Köstlichkeiten liefern sie einen guten Start in den Tag.

  • Beim typischen Frühstück finden Sie sogenannte Antipasti. Das sind in Öl eingelegte, gegarte Gemüse wie Aubergine, Paprika, Zucchini und Oliven.

?

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos