Alle Kategorien
Suche

Ist Mülltrennung Pflicht? - Wissenswertes für Mieter

Recycling sollte heutzutage selbstverständlich sein, ist aber nur durch Mülltrennung überhaupt realisierbar. Jedoch: Ist Mülltrennung tatsächlich Pflicht?

Ohne Mülltrennung geht's nun mal nicht.
Ohne Mülltrennung geht's nun mal nicht.

Mülltrennung - warum überhaupt?

  • Damit Abfälle überhaupt wieder aufbereitet und danach wiederverwertet werden können, ist es zwingend notwendig, die verschiedenen Materialien voneinander zu trennen.
  • Dazu bedient man sich der Mülltrennung. Durch diese leisten die Bürger einen wichtigen Beitrag zu den für das Recycling notwendigen Vorarbeiten.

Pflicht oder freie Entscheidung?

  • Bisher handelt es sich in Deutschland bei der Mülltrennung um keine Bürgerpflicht, sondern um eine freiwillige Mithilfe bei der Müllverwertung.
  • Dies wird sich jedoch ab 2015 ändern. Ab dann gilt für alle Deutschen die Pflicht zur Mülltrennung, und zwar, obwohl Deutschland diejenige Nation ist, die ihren Müll im internationalen Vergleich am saubersten und effektivsten trennt - so sauber, dass hier in Deutschland bereits 13 Prozent der benötigten Rohstoffe durch recycelte Abfälle ersetzt werden können.
  • Ab Inkrafttreten des neuen Kreislaufwirtschaftsgesetzes ist jeder Bundesbürger verpflichtet, seinen Müll zu trennen und dabei folgende Wertstoffe getrennt voneinander zu sammeln und der Wiederverwertung zuzuführen: Papierabfälle, Metallabfälle, Kunststoffabfälle, Biomüll und Plastikabfälle.
  • Ebenfalls im Gespräch ist der Ersatz der bisherigen gelben Tonne zugunsten einer einheitlichen Wertstofftonne. Deren Einsatz würde das gemeinsame Sammeln verschiedener Wertstoffe ermöglichen, was die Akzeptanzschwelle der Bürger deutlich verringern sollte - ein Problem, das die Folgegenerationen nicht mehr kennen werden. Denn für die Kinder und Kindeskinder wird die Mülltrennung nicht mehr eine Verpflichtung, sondern eine Selbstverständlichkeit sein. (Stand 2012)
Teilen: