Alle Kategorien
Suche

Ist Hefeextrakt ungesund? - Wissenswertes

Hefeextrakt ist ein Begriff, der immer wieder negativ in die Schlagzeilen kommt. Ob Hefeextrakt ungesund ist, darüber können Sie sich hier informieren.

Hefeextrakt wird aus Braurückständen gewonnen.
Hefeextrakt wird aus Braurückständen gewonnen. © berwis / Pixelio

Hefeextrakt klingt an sich sehr gesund. Was die Bäcker und die Brauer seit ewigen Zeiten in ihre Produkte geben, das sollte doch eigentlich gesund sein, oder vielleicht nicht?

Hefeextrakt - mal ungesund und mal gesund

  • Grundsätzlich ist Hefeextrakt vom ernährungswissenschaftlichen Standpunkt aus, weder als gesund, noch als ungesund einzustufen. Wie bei allen Dingen kommt es auch hier auf die Dosis an.
  • Hefeextrakt ist gesetzlich kein Lebensmittelzusatzstoff und hat deshalb auch keine E-Nummer. Hefeextrakt zählt gesetzlich zu den Nahrungsmitteln.
  • Gewonnen wird Hefeextrakt aus den Heferesten die beim Bierbrauen anfallen. Die Ihnen bekannte Hefe in den kleinen Würfeln, die Sie zum Backen von Brot und Hefezöpfen verwenden, hat mit dem Hefeextrakt, welches vielen Lebensmitteln zugesetzt wird, nichts gemein. Die Hefen, die im Hefeextrakt enthalten sind, sind abgestorbene Hefen. Diese Hefe kann keinen Hefezopf mehr zum Gehen bringen.
  • Hefeextrakt enthält Vitamine aus der B-Gruppe, die für die menschliche Ernährung sehr wichtig sind. So kann etwas Hefeextrakt, speziell bei Vegetariern, gut als Nahrungsergänzung unter die Speisen gerührt werden. In dem Fall ist Hefeextrakt gesund.

Ungesund ist Hefeextrakt, wenn es zu häufig verwendet wird

  • Bis vor wenigen Jahren wurde in der Lebensmittelindustrie Glutamat als Geschmacksverstärker verwendet. Nachdem immer mehr Fälle des sogenannten Chinalokal-Syndroms bekannt wurden, und die Bevölkerung sich weigerte Lebensmittel mit dem Zusatzstoff Glutamat zu kaufen und zu verzehren, wurde als Ersatz Hefeextrakt verwendet.
  • Hefeextrakt ist kein reines Glutamat und deshalb auch nicht so ungesund wie Glutamat. Jedoch enthält Hefeextrakt ungefähr so viel Glutaminsäure, wie es in Parmesankäse enthalten ist. Da Parmesankäse nicht ungesund ist, glauben viele Menschen, dass auch Hefeextrakt nicht ungesund sein kann.
  • Hier kommt es, wie überall, auf die Dosierung an. Wenn Sie natürliche Lebensmittel essen, die aufgrund dessen, dass Sie Eiweiß enthalten, auch automatisch einen kleinen Anteil Glutaminsäure enthalten, dann können Sie nie mehr Glutamat zu sich nehmen, als Ihr Körper vertragen kann.
  • Wenn Sie aber zusätzlich noch andere Lebensmittel essen, die mit einer Dosis Hefeextrakt industriell aufgepeppt werden, dann kommen Sie leicht an die Obergrenze dessen, was Ihr Körper problemlos verarbeiten kann.

Lassen Sie sich von dem natürlich anmutendem Begriff Hefeextrakt nicht beeinflussen. Grundsätzlich ist dieser Stoff nichts anderes als Glutamat.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.