Alle Kategorien
Suche

Ist die Gebärdensprache international? - Wissenswertes

In Deutschland leben circa 80.000 Gehörlose. In einer stummen Welt müssen sie sich mithilfe einer Gebärdensprache verständigen. Doch ist diese auch international oder gibt es von Land zu Land Unterschiede?

Sich ohne Worte verständigen können
Sich ohne Worte verständigen können

Gebärdensprache als Verständigung für Taubstumme und Schwerhörige

  • Gehörlose und Schwerhörige leben in einer stummen Welt. Geräusche sind für sie nur spürbar, aber nicht hörbar. Damit sich auch diese Menschen verständigen können, entwickelte sich im Laufe der Zeit eine Gebärdensprache. Doch ist diese Sprache auch international gültig oder gibt es da Unterschiede?
  • Bei der Gebärdensprache handelt es sich um Gebärden, die vor allem mit den Händen ausgeführt und mit lautlos gesprochenen Worten unterstützt wird.
  • Diese Kombination hilft Gehörlosen und Schwerhörigen dabei, sich auch mit Hörenden zu verständigen, die die Gebärdensprache beherrschen. Durch das Sehen auf den Mund und die Gebärden sind die Gehörlosen in der Lage, ganz normal Gespräche mit Hörenden zu führen.

Können sich Gehörlose auch international miteinander verständigen?

  • Gehörlose sind nicht gleich Gehörlose. Jedes Land besitzt genau wie eine normale Sprache eine eigene Gebärdensprache.
  • Selbst in einem Land gibt es Unterschiede in der Gebärdensprache. Ein Schwabe besitzt eine andere Verständigung über Gebärden als ein Hamburger. Doch diese Unterschiede sind so gering, dass sie kaum zu Verständigungsproblemen führen.
  • Anders sieht es dagegen mit anderen Ländern aus. Die Verständigung über Gebärden ist keine einheitliche Weltsprache. Sie ist also nicht international.
  • Ein chinesischer Gehörloser würde auf keinen Fall einen deutschen Gehörlosen verstehen - genau wie bei der gesprochenen Sprache. Auch die Sprache für Gehörlose unterscheidet sich in der Grammatik des jeweiligen Landes voneinander. Die chinesische Gebärdensprache besitzt eine andere Grammatik, als die deutsche, und kann somit auch nicht 1:1 übersetzt werden.
Teilen: