Alle Kategorien
Suche

Isoliertapete entfernen

Sogenannte Isoliertapeten bringen von der Wärmedämmung kaum einen Nutzen, erhöhen aber die Gefahr des Schimmelbefalls - ein guter Grund, sie zu entfernen. Aber wie bekommt man diese wieder ab?

Manchmal kommt mehr runter, als Sie wünschen.
Manchmal kommt mehr runter, als Sie wünschen.

Was Sie benötigen:

  • Spachtel
  • Cutter
  • Wasser/Spülmittel oder Dampf
  • Spachtelmasse

Grundsätzliches zu Isoliertapeten

  • Diese Tapeten bestehen aus 5 mm Styropor und einer Schichtpappe. Da Styropor ein schlechter Wärmeleiter ist, fühlt sich eine Wand mit dieser Tapete wärmer an als ohne, weil die Wärme Ihrer Hand nur langsam abgeleitet wird. Das hat nichts mit Wärmedämmung im eigentlichen Sinn zu tun.
  • Wenn die Isoliertapete fachgerecht aufgebracht wurde, hat man zunächst die Wand mit Haftgrund gestrichen und dann die Styroporseite der Tapete mit Styroporkleber angeklebt. In dem Fall werden Sie Probleme bekommen, wenn Sie die Tapete entfernen wollen.

Wenn Sie Glück haben, hat man bei der Verklebung wenig Sorgfalt aufgewendet.

Entfernen der Styroporbahnen

  1. Entfernen Sie die Fußleiste. Wenn dort ein Spalt zwischen Boden und dem Beginn der Isoliertapete ist, können Sie in diesen Spalt mit einem Spachtel fahren und die Tapete von der Wand heben. Falls kein Spalt vorhanden ist, Schneiden Sie mit einem Cutter hinein, um so mit dem Spachtel zwischen Tapete und Wand zu gelangen.
  2. Wenn Sie Glück haben, haftet der Kleber an der Rückseite des Styropors und löst sich so gut wie restlos von der Wand ab; in dem Fall brauchen Sie die Tapete nur abzureißen. Manchmal kommt die ganze Styroportapete zusammen mit der Decktapete ohne Probleme herunter.
  3. Meist bleiben aber entweder große Mengen Kleberrest, Kleber mit Styropor an der Wand oder am Putz an der Rückseite der Tapete hängen. Je nach Kleber können Sie diesen mit Wasser und Spülmittel oder mit Dampf anlösen und dann mit einem Spachtel abheben. Manchmal können Sie den Kleber mit eventuell anhaftenden Styroporresten nur mit Gewalt und einem Spachtel von der Wand kratzen.
  4. Falls Sie nun Schäden am Putz haben, ist es notwendig, diese zu verspachteln, bevor Sie die Wand neu tapezieren.
Teilen: