Alle Kategorien
Suche

Islam und Silvester - Informatives

Für viele Deutsche ist das Silvesterfest ein wichtiges Ereignis. Doch wie steht der Islam dazu und wird von Anhängern dieser Religion das neue Jahr überhaupt gefeiert?

Silvester spielt im Islam keine Rolle.
Silvester spielt im Islam keine Rolle.

Gibt es eine Verbindung zwischen dem Islam und Silvester?

Das Verhältnis zwischen dem Islam und dem Silvesterfest wird schnell deutlich, wenn Sie sich anschauen, wieso das Neujahrsfest eigentlich gefeiert wird. In vielen Ländern wird das Fest am 31. Dezember gefeiert. Dazu wird um Mitternacht ein großes Feuerwerk gezündet, um die bösen Geister des Vorjahres zu vertreiben.

  • Bis 1582 n. Chr. wurde das Fest am 24. Dezember gefeiert. Dann legte die gregorianische Kalenderreform den Tag auf den 31. Dezember , um dem ehemaligen Papst Silvester I. zu huldigen. Dieser starb am 31. Dezember 335 n. Chr.
  • Angesichts dieses Hintergrundes ist für Moslems das Neujahrsfest uninteressant und bedeutungslos, denn ursprünglich wird damit der Todestag eines katholischen Papstes gefeiert.

Allerdings hat sich mittlerweile für viele Feiernde die Bedeutung des Festes verändert. Nun geht es darum, in Gemeinschaft das alte Jahr zu verabschieden und das neue Jahr mit Freunden, Familie und Bekannten zu begrüßen. Das wird mittels einiger Rituale wie Bleigießen, Anstoßen mit Sekt und Abhalten eines Feuerwerks getan.

Religiöse Feste im Islam

  • Ein weiteres Argument, das gegen das Feiern von Silvester im Islam spricht, ist, dass sich die Religion auch nicht am gregorianischen Kalender, sondern am Mondkalender orientiert. Im Koran gibt es keine Belege dafür, dass das Ende des Mondjahres gefeiert wird. Somit gibt es keinen dem katholischen Silvesterfest entsprechenden Tag.
  • Laut der Sunna, die die zweite Grundlage des islamischen Glaubens darstellt, gibt es nur zwei Feste im Jahr: das Opferfest und das Fastenbrechen. Dass Muslime zusätzliche Feste in ihre Religion einbringen, ist laut der Sunna verboten.
Teilen: