Alle Kategorien
Suche

iPhone aus Hongkong bestellen - darauf sollten Sie achten

Falls Sie mit dem Gedanken spielen, ein iPhone aus Hongkong zu bestellen, sollten Sie eine Reihe von Aspekten berücksichtigen. Sicherlich ist es möglich, beim Kauf eines solchen Gerätes aus Asien Geld einzusparen. Dennoch ist es ratsam, sowohl die Risiken als auch die Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen.

Pro und Kontra - iPhone aus Hongkong
Pro und Kontra - iPhone aus Hongkong © Florentine / Pixelio

Sie möchten ein iPhone aus Hongkong bestellen? 

Wenn Sie darüber nachdenken, ein iPhone aus Hongkong zu bestellen, sollten Sie sich über das Pro und Kontra im Klaren sein. Gründe, die für den Erwerb eines solchen Gerätes aus der asiatischen Metropole sprechen, sind:

  1. Die Funktionen eines iPhones aus Hongkong sind mit denen deutscher iPhones identisch. So müssen Sie sich nicht auf Umstellungen bei der Handhabung einrichten.
  2. Bei iPhones aus Hongkong handelt es sich in der Regel um so genannte ‚factory unlocked devices’, das heißt, diese Geräte besitzen weder Net- noch Simlock. Somit können Sie frei unter den GSM-Mobilfunknetzen - wie O2, T-Online, E-Plus oder Vodafone wählen.
  3. Wenn Sie die Kursbewegungen des Hongkongdollars gegenüber dem Euro beobachten und einen günstigen Zeitpunkt abpassen, können Sie ein iPhone möglicherweise bereits für unter 430 Euro ordern. Preissenkend wirkt sich ebenso aus, dass in Hongkong derzeit keine Mehrwertsteuer erhoben wird. Insgesamt können Sie - gegenüber einem iPhonekauf in Deutschland - eine  Einsparung von etwa 150 Euro erzielen.
  4. Wenn Sie mithilfe eines starken Eurokurses nicht mehr als 430 Euro für das iPhone ausgegeben haben, kann es - aufgrund der EU-Anhebung der Freigrenze für Flugreisen - zollfrei nach Deutschland eingeführt werden.

Was Sie bei der iPhone-Bestellung ebenfalls berücksichtigen sollten 

Trotz des Einsparungspotenzials sollten Sie, wenn Sie ein iPhone aus Hongkong bestellen, auch die Nachteile gründlich durchdenken. Argumente, die weniger für die Anschaffung eines iPhones aus der chinesischen Sonderverwaltungszone sprechen, können folgende sein:

  • Tritt während der Garantiezeit ein Defekt am iPhone auf, so müssten Sie dieses für eine Reparatur nach Hongkong schicken. Es würde dann zwar kostenfrei repariert werden, jedoch hat der dortige Händler dafür einen Zeitrahmen von bis zu einem Jahr.
  • Beträgt der Kaufpreis für das iPhone mehr als 430 Euro, wird eine pauschalisierte Zollabgabe in Höhe von 17,5 % auf den Kaufpreis erhoben.
  • Nach der Bestellung des iPhones, beispielsweise bei einem Apple-online-Store in Hongkong, muss die Lieferung an eine Adresse in Hongkong ausgeführt werden. Sie benötigen dazu eine Person Ihres Vertrauens, die die Ware in Empfang nimmt. Die Lieferzeit beträgt im Allgemeinen etwa eine Woche.
  • Alle Vorteile würden entfallen, wenn Sie das iPhone in Hongkong bestellen und es sich per Post nach Deutschland schicken lassen würden. Alleine die Zollgebühren und die Einfuhrumsatzsteuer könnten das Gerät so teuer werden lassen, dass ein Kauf des iPhones in Deutschland günstiger käme.

Fazit: Sind alle Voraussetzungen gegeben, kann es sich finanziell für Sie lohnen, ein iPhone aus Hongkong zu bestellen. Entschließen Sie sich dazu, ein Handy in Deutschland zu erwerben, verläuft die Abwicklung normalerweise deutlich unkomplizierter.  

Teilen: