Alle Kategorien
Suche

iPad in den USA kaufen oder online bestellen? - Eine Entscheidungshilfe

Das iPad von Apple gehört zu den beliebtesten Elektronikprodukten überhaupt. Doch die Anschaffung ist besonders bei überdurchschnittlicher Ausstattung nicht gerade günstig. Zudem sind neue Modelle in den USA meist früher erhältlich als in Deutschland. So ist es kein Wunder, dass viele Apple-Fans direkt in den USA shoppen oder sich Geräte im Internet kaufen, um so ein Schnäppchen zu machen. Doch dieses kann schnell zu einem Fehlkauf werden.

iPads sind auch in Deutschland begehrt.
iPads sind auch in Deutschland begehrt.

Das neue iPad im Internet bestellen

  • Sie können das iPad bei einem deutschen Internethändler bestellen. Dies ist zweifellos die unkomplizierteste Möglichkeit, jedoch werden Sie hier in der Regel höhere Preise bezahlen müssen.
  • Wenn Sie bei einem amerikanischen Händler, etwa im US-amerikanischen Apple-Store bestellen wollen, sehen Sie sich den aktuellen Wechselkurs an. So können Sie einschätzen, ob und wie viel Sie im Vergleich zum Eurobetrag sparen können. 
  • Lassen Sie sich das iPad via Warensendung aus den USA schicken, können die Versandkosten sehr hoch ausfallen. Solch ein internationaler Versand kann zudem mehrere Wochen in Anspruch nehmen, sodass Sie lange auf Ihr Technikschnäppchen warten müssen. 
  • Achten Sie auf vertrauenswürdige Händler. Werden Rechnung und Zollerklärung nicht korrekt oder unvollständig ausgefüllt, kann es passieren, dass Sie Ihr Paket bei Ihrem zuständigen Zollamt abholen müssen. Hier müssen Sie außerdem nachweisen, dass Sie das iPad bezahlt haben. 
  • Achten Sie darauf, dass zum eigentlichen Kaufpreis noch US-Steuern, Zollabgaben sowie Einfuhrumsatzsteuer kommen können. Überschreiten Sie die Freigrenze von 150 Euro bei einer Onlinebestellung nicht, wird nur die Einfuhrumsatzsteuer fällig. Sie beträgt 19 Prozent des Gesamtkaufpreises. Darüber hinaus müssen Sie außerdem Zollabgaben bezahlen, diese richten sich nach der Einstufung Ihres Geräts. 
  • Wenn Sie in asiatischen Shops oder bei privaten Anbietern kaufen, sollten Sie darauf achten, dass das Gerät für die Europäische Gemeinschaft zugelassen ist. Bei Fälschungen oder nachgemachten Geräten müssen Sie damit rechnen, dass der Zoll die Einfuhr verweigern kann. In diesem Fall muss der PC vernichtet oder wieder ausgeführt werden. 
  • Wollen Sie das iPad in einem amerikanischen Shop bestellen, müssen Sie in der Regel eine amerikanische Wohnadresse nachweisen. Hier können Sie sich bei externen Dienstleistern anmelden oder auf die Hilfe von Freunden oder Verwandten verlassen.

Tablet-PC in den USA kaufen

  • Sind Sie während einer Urlaubs- oder Geschäftsreise in den USA, können Sie hier ein iPad vor Ort kaufen. Abhängig von Ihrem Aufenthaltsort wird der Tablet-PC mehr oder weniger teuer.
  • Jeder US-Bundesstaat erhebt eine Sales-Tax, diese fällt von Bundesstaat zu Bundesstaat sehr unterschiedlich aus, liegt aber bei maximal zehn Prozent. Hinzu kommt in einigen Bundesstaaten die City-Tax. In einigen Staaten bekommen Sie die Mehrwertsteuer zurückerstattet. 
  • Vergessen Sie die Ware beim Zoll anzumelden - dies wird erst nötig, wenn Sie die Freigrenzen von 430 Euro (Stand 2012) überschreiten - drohen empfindliche Geldstrafen und eine Anzeige.
  • Beachten Sie bei amerikanischen Geräten, dass Sie zusätzliche Netzstecker sowie Adapter für das deutsche Stromnetz benötigen. Diese kosten bis zu 50 Euro. Außerdem sollten Sie beachten, dass die Garantiebestimmungen in den USA anders ausfallen können als in Deutschland. Fehlt eine weltweite Garantie, müssen Sie das Gerät unter Umständen einschicken.

Rechnen Sie sich vor einem Kauf alle Kosten zusammen, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Erkundigen Sie sich auch beim Zoll über aktuelle Bestimmungen und Kosten.

Teilen: