So gehen Sie intern mit Ihren Wünschen um

Sind Sie mit Ihrem derzeitigen Arbeitsplatz unzufrieden oder fühlen sich unterfordert, könnte ein interner Stellenwechsel genau das Richtige für Sie sein. Informieren Sie sich im Intranet, in firmeninternen Mails oder am Schwarzen Brett, ob eine Stelle in einer anderen Abteilung frei wird.

  • Diskretion sollte Ihr oberstes Gebot sein. Sprechen Sie vorerst nicht mit Ihren Kollegen über Ihre beruflichen Pläne, da Sie sonst schnell zum Gegenstand von Klatsch und Tratsch werden könnten.
  • Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie Ihren Vorgesetzten erst einweihen, wenn Ihre Bewerbung erfolgreich war. Haben Sie jedoch ein sehr gutes und offenes Verhältnis zu Ihrem Chef, sollten Sie ihm früher von Ihren Wechselwünschen berichten. Im Idealfall bekommen Sie sogar aktive Unterstützung oder ein Empfehlungsschreiben. Weisen Sie jedoch darauf hin, dass Ihre Bewerbung vertraulich behandelt werden soll.
  • Bleiben Sie im Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten freundlich und nennen gute Gründe, warum Sie sich neu bewerben. Bleibt Ihre Bewerbung erfolglos, verlieren Sie nicht Ihr Gesicht und können weiterhin in Ihrer alten Abteilung arbeiten.
  • Kennen Sie jemanden aus der Abteilung, in der eine Stelle intern ausgeschrieben ist, fragen Sie diskret und unter vier Augen nach, ob Sie vielleicht Chancen hätten. Hierbei müssen Sie jedoch besonders viel Fingerspitzengefühl beweisen, damit Ihre "Anfrage" nicht zum Allgemeingut wird.

Richtig im eigenen Unternehmen bewerben

  • Eine interne Bewerbung sollte gut überlegt sein. Prüfen Sie Ihre Wechselmotivation. Gibt es Konflikte mit den "alten" Kollegen, könnte das eine Hürde für Sie werden. Auch wenn Sie schlechte Leistungen abgeliefert haben, wirft das ein schlechtes Licht auf Sie.
  • Bewerben Sie sich intern, müssen Ihre Bewerbungsunterlagen denselben formalen Ansprüchen genügen wie bei einem externen Stellenangebot. Passen Sie Ihren Lebenslauf auf die ausgeschriebene Stelle an und verfassen ein Anschreiben, in dem Sie darlegen, wie die neue Abteilung von Ihrer Erfahrung profitieren kann. Belegen Sie Ihre Eignung mit erfolgreich abgeschlossenen Projekten und Aufgaben. Auch ein Passfoto, Arbeitszeugnisse und andere Qualifikationen gehören in Ihre Bewerbung.
  • Halten Sie den vorgeschriebenen Bewerbungsweg ein. Möchte der Personalchef eine Online-Bewerbung, schicken Sie keine E-Mail.
  • Bereiten Sie sich auf das Vorstellungsgespräch so vor, als würden Sie sich in einem anderen Unternehmen bewerben. Gehen Sie nicht davon aus, dass man in einer neuen Abteilung bereits alles über Sie weiß.
  • Beim Auswahlgespräch selbst sollten Sie nicht über Ihre Kollegen tratschen oder schlecht über Ihre Stelle sprechen, Ihnen könnte mangelnde Loyalität vorgeworfen werden. Ebenfalls ein No-Go: Verraten Sie keine Interna aus Ihrer Abteilung.
  • Fragen Sie Ihren Vorgesetzten, ob eine Möglichkeit zur Weiterqualifizierung in Ihrem Unternehmen besteht. Auch wenn keine Stelle frei ist, bewerben Sie sich initiativ. Dies macht deutlich, dass Sie an einer beruflichen Weiterentwicklung interessiert sind.

Denken Sie an Ihren Nachfolger, hinterlassen Sie klare Anweisungen und räumen Ihren Schreibtisch auf. Sind Sie hier nachlässig, wirft das ein schlechtes Licht auf Sie und könnte sich auf Ihren neuen Arbeitsplatz auswirken.