Alle Kategorien
Suche

Insekten im Garten - mit diesen Pflanzen ziehen Sie Schmetterlinge an

Bei Gestaltung Ihres Gartens können Sie tatsächlich beeinflussen, welche Insekten sich zukünftig dort tummeln werden. Wenn Sie es zum Beispiel lieben, tanzenden Schmetterlingen zuzusehen, müssen Sie nur die richtigen Pflanzen im Garten einbuddeln.

Ein Schmetterling ergötzt sich am Nektar des Sonnenhuts.
Ein Schmetterling ergötzt sich am Nektar des Sonnenhuts.

Manche Schmetterlingsarten sind leider selten geworden. Dies liegt unter anderem an den fehlenden Nahrungsquellen. Wenn Sie Ihren Garten mit Pflanzen gestalten, die von diesen Insekten zur Nahrungsaufnahme bevorzugt werden, tun Sie nicht nur sich selbst etwas Gutes, sondern auch dem Erhalt der Fauna.

Schmetterlinge in den Garten holen - so gelingt's

  • Bestimmte Stauden werden von den Insekten zur Nahrungsaufnahme ganz besonders bevorzugt. Je sonniger die Standorte der Pflanzen sind, desto häufiger werden sie angeflogen.
  • Wenn Sie sich als Schmetterlingsliebhaber für Sonnenhut, Schafgarbe, Kugeldisteln oder andere sogenannten Schmetterlings-Pflanzen entscheiden, sollten Sie diese immer in Gruppen setzen. Dies wirkt natürlicher und lockt zudem noch mehr Insekten an.
  • Statt um die Beete Rasenkantensteine zu setzen, pflanzen Sie eine Reihe niedrig wachsender, blühender Stauden. Zum Beispiel die Katzenminze, deren Blüten von Schmetterlingen sehr gerne angeflogen werden, eignet sich hervorragend. Die Pflanze ist anspruchslos, schnittverträglich und blüht viele Monate. Ein naturnah gestalteter Garten profitiert außerdem optisch von einer natürlichen Beetumrandung.
  • Setzen Sie bei der Gestaltung Ihrer Hecke nicht nur auf die üblichen Gehölze, sondern pflanzen Sie zumindest ein paar blühende Exemplare dazwischen. Der lang blühende Sommerflieder erfreut nicht nur Ihr Auge, sondern auch etwa vierzig Schmetterlingsarten. Die Schlehe bietet ungefähr der dreifachen Anzahl an Insekten Nahrung. Doch dies sind bei Weitem nicht die einzigen Gehölze, die Schmetterlinge erfreuen.
  • Auch mit einem Nutzgarten bieten Sie Insekten einen reich gedeckten Tisch, wobei die Blüten von Himbeeren und Heidelbeeren ganz besonders beliebte Anflugziele sind.

Die Auswahl an Pflanzen, die Schmetterlinge anziehen, ist größer, als Sie es vielleicht vermuten. Bei der Planung Ihrer Gartengestaltung sollten Sie sich deshalb in einer Gärtnerei beraten lassen.

Schmetterlinge im Garten - bieten Sie auch den Raupen Nahrung

  • Wo Licht ist, ist auch Schatten und wo Schmetterlinge sind, sind Raupen nicht weit. Für einen Garten der Schmetterlinge anlocken soll, können Sie demnach nicht vollständig auf Pflanzen verzichten, die von Raupen bevorzugt werden.
  • Es sind natürlich nicht alle Raupen eine Vorstufe zu Schmetterlingen. Informieren Sie sich deshalb, welche Schmetterlingsraupen welche Pflanzen bevorzugen, und gestalten Sie Ihren Garten entsprechend.
  • Auch manches vielleicht ungeliebte Unkraut gehört zu den Nahrungsquellen der Raupen. Dazu zählt zum Beispiel die Brennnessel. Sie müssen Ihren Garten den Raupen zuliebe nicht verkommen lassen, doch je naturnaher er ist, desto größer ist die Chance darauf, den Insekten in all ihren Entwicklungsstadien ausreichend Nahrung zu bieten.
Teilen: