Alle Kategorien
Suche

Ins Bett fallen im Traum - Bedeutung

Träume sind der ehrlichste Spiegel von Stimmungen, Zuständen, Ängsten, Erfahrungen und Hoffnungen. Sogar Unbewusstes gewinnt in der Traumwelt Gestalt und kommt zum Vorschein. Traumdeutung ist daher ein gefragter Bereich der Psychologie. Wenn Sie zum Beispiel träumen, aus dem oder ins Bett zu fallen, dann kann Ihnen die Interpretation dessen zu Erkenntnissen über die eigene Person verhelfen.

Im Traum zu Fallen ist Sicherheitsverlust. Aus dem oder ins Bett zu fallen sind Sonderformen.
Im Traum zu Fallen ist Sicherheitsverlust. Aus dem oder ins Bett zu fallen sind Sonderformen.

Traumdeutung - Möglichkeiten und Grenzen

Bevor Sie sich mit der Deutung Ihres Traums beschäftigen, sollten Sie die Möglichkeiten und Schwierigkeiten der Traumdeutung kennenlernen.

  • Träume verarbeiten in der Regel Erlebtes. Seltener fallen sie aber auch vorherahnend aus. Die Rede ist dann von luziden Träumen, die zukünftige Ereignisse andeuten. Möglich wird das, indem das Unterbewusstsein Details Ihrer vergangenen und gegenwärtigen Situation zusammenzählt und daraus ein zukünftiges Bild erstellt.
  • So gut wie niemals entsprechen Traummotive eins zu eins realen Begebenheiten. Ängste, Erlebnisse und Ahnungen werden in Bildern verschlüsselt, wobei diese Bilder bis zu einem gewissen Grad individuell sind. Ihr persönlicher Assoziationsraum ist an der Verschlüsselung Hauptbeteiligter. Der Assoziationsraum eines Menschen setzt sich wiederum aus allgemeinen und erfahrungsgebundenen Assoziationen zusammen.
  • Die allgemeinen Basisassoziationen von Menschen einer Kultur sind erlernte und vererbte. Das ermöglicht Traumdeutung. Bei Betrachten eines freien Falles zum Beispiel entspricht die allgemeine Basisassoziation einem Kontrollverlust.
  • Wenn Sie aber persönliche Erfahrungen mit freiem Fall gemacht haben - zum Beispiel durch leidenschaftliches Bungee-Jumping - dann ersetzt eine positive, persönliche Assoziation die allgemeine. Daher treffen allgemeine Traumdeutungen nicht zwingend auf jeden Träumer zu.
  • Neben dieser Individualität ist der Traum im Halbschlaf eine Komplikation für die Traumdeutung. Im Halbschlaf wahrgenommene Geräusche, Gerüche oder Lichtveränderungen können einen Traum beeinflussen. Wenn der Träumer zum Beispiel fast aus dem Bett fällt, kann das in seinen Traum als Motiv des Fallens eingehen. In diesem Fall ist das Traummotiv also keine Verarbeitung oder Vorausdeutung, sondern lediglich eine Anpassung an gegenwärtige Umstände.

Sie wissen jetzt also, dass Traumdeutungen nur beschränkt gültig sind und eventuell Anpassungen erfordern. Im Bewusstsein darüber kann nun eine allgemeine Interpretation Ihres Traums vom Fallen ins Bett stattfinden.

Ins Bett fallen - Sicherheitsverluste und neu gewonnene Sicherheiten

Fall-Träume sind mit die häufigsten Träume überhaupt. 

  • Fallen ist Kontroll- und Sicherheitsverlust. Wenn Sie also vom Fallen träumen, ist der Auslöser dafür meist reale Unsicherheit. In der Traumwelt Halt zu verlieren entspricht am häufigsten dem Gefühl, in der Realität an Rückhalt verloren zu haben. Teilweise ist das Traummotiv des Fallens auch mit einer gezwungenen Loslösung von alten Gewohnheiten verbunden. Im Traum ins Bett zu fallen ist wiederum eine Sonderform dessen.
  • Wo fühlt man sich am sichersten? Wahrscheinlich im eigenen Bett. Die Schlafstätte ist der Ort, an den man sich zurückzieht, wenn es einem nicht gut geht. In der Kindheit ist sie sogar der Platz, wo man sich vor Geistern oder anderen Ängsten versteckt. Zugleich ist das Bett der intimste und privateste Ort eines Menschen.
  • Aus dem Bett zu fallen suggeriert im Traum daher einen Rückhaltsverlust von unerwarteter Seite. Der Träumer verliert die Geborgenheit der Umgebung, in der er sich immer am sichersten gefühlt haben. Durch den Aspekt der Intimität, der durch das Bettmotiv entsteht, sind partnerschaftliche Verlustängste oder Trennungen häufig Initiator für den geträumten Fall aus dem Bett.
  • Wenn Sie stattdessen träumen, ins Bett hinein zu fallen, dann verhält es sich damit anders herum. Ihre Unsicherheit oder Ihr Rückhaltverlust wird von dem sichersten Ort abgefangen, der existiert. Sie landen weich und in Geborgenheit.
  • Ihr Traum spiegelt damit die Unbegründetheit Ihrer Ängste und kann zum Beispiel der Verarbeitung einer mit Hilfe Angehöriger überwundenen Unsicherheit entsprechen. Ebenso kann der Traum als  Verarbeitung eines gelösten Partnerschaftproblems auftreten. Vielleicht haben Sie an der Vertrauenswürdigkeit des Partners gezweifelt, wurden aber vom Gegenteil überzeugt. 
  • Auf der anderen Seite kann ebenso die Loslösung aus einer alten Partnerschaft, Freundschaft oder Gewohnheit Initiator des Motivs sein. In diesem Fall spiegelt Ihr Traum mit dem Bett neu gewonnene Stabilität und positiven Ausgang der Entscheidung. Sie können loslassen und landen weich im Geborgenen.

Welche dieser Optionen in Ihrem Fall zutrifft, können nur Sie selbst in Erfahrung bringen. Viel Erfolg dabei und denken Sie daran: Loslassen von Altem führt oft zu neu gewonnener Stabilität.

Teilen: