Alle Kategorien
Suche

Innenlaufende Schiebetür - Beachtenswertes

Eine Schiebetür im Innenbereich Ihrer Wohnung ist eine gute Idee. Sie sparen Platz, denn das Türblatt ragt nicht in den Raum hinein. Wenn Sie nicht möchten, dass Tür und Schienenführung offen auf der Wand zu sehen sind, können Sie auch eine innenlaufende Tür einbauen. Dies ist viel weniger kompliziert, als Sie vielleicht denken.

Die Lösung ist Platz sparend und elegant.
Die Lösung ist Platz sparend und elegant.

Was Sie benötigen:

  • Ständerwerk Komplettsystem
  • alternativ:
  • Holzbalken
  • Stichsäge
  • Handkreissäge
  • Rigipsplatten
  • Schrauben
  • Akkuschrauber
  • Teppichmesser
  • Zollstock
  • Metallwinkel
  • Dübel
  • Führschiene für Schiebetür
  • Aufhängung für Schiebetür
  • Schiebetür
  • Rigipskleber
  • Fugenmasse für Rigips

Fertigsystem für die Schiebetür

Am einfachsten ist es, wenn Sie ein fertiges System für Ihre Schiebetür auswählen.

  • Diese Systeme sind für die Ausführung im Trockenbau gedacht. Sie montieren ein Ständerwerk, auf das zur Verkleidung Rigipsplatten geschraubt werden.
  • Innerhalb des Ständerwerks sind die Schienen für die innenlaufende Tür bereits vorbereitet. Auch die Aussparung der Türöffnung kann nachher mit Rigipsplatten kostensparend verkleidet werden.
  • Dieses Ständerwerk wird auf eine Wand gesetzt, in der sich die Öffnung für die Tür ohne weitere Einbauten wie eine Zarge befindet. Die Systeme sind genormt und können für eine einfache oder auch eine doppelflüglige Tür ausgewählt werden.
  • Beachten Sie, dass das Ständerwerk den Raum etwas verkleinert. Es bedeckt zumeist die ganze Wand und enthält die Einbauvorrichtung für die innenlaufende Tür sowie die Rigipsplatten. Diese ergeben zusammen mehrere Zentimeter, die Sie von Ihrer ursprünglichen Raumgröße abziehen müssen.

Innenlaufende Tür selbst konstruieren

Wollen Sie auf ein fertiges System verzichten oder haben bereits eine unverkleidete Schiebetür, die Sie so umbauen wollen, dass daraus eine innenlaufende wird, ist dies auch möglich.

  • Eine bereits vorhandene Tür können Sie umwandeln, indem Sie über der Schiene und im Wandbereich eine Verkleidung montieren.
  • Bei einem Neueinbau gehen Sie ähnlich vor, montieren aber zunächst die Schiene für die Tür. So wissen Sie, wie viel Ihrer Wand später abgedeckt werden muss, damit die Tür dahinter verschwindet.
  • Es ist nicht erforderlich, dass Sie die gesamte Wand mit einem Abdeckkasten versehen. Der Bereich oberhalb der Schiene und dort, wo die geöffnete Tür vor der Wand liegt, reicht bereits aus.
  • Sie erhalten zwar auf diese Weise einen Absatz in der Wand, verhindern aber den Platzverlust auf der gesamten Wand.
  • Für die Konstruktion können Sie das übliche Ständerwerk aus Metall, aber auch Holzbalken nehmen. Diese sollten so dick sein, dass sie für die innenlaufende Schiebetür einen ausreichenden Wandabstand schaffen.
  • Verkleiden Sie den Kasten mit Rigipsplatten oder Spanplatten. Sie können beide leicht verarbeiten und später mit einer Tapete oder einem Anstrich sehr schön an das Design des übrigen Raums anpassen.

Besonders kleinere Räume profitieren von einer Tür auf Schienen. Der Aufbau auf der Wand ist immer noch weniger störend als ein in den Raum hineinragendes Türblatt. Der einzige Nachteil ist, dass diese Türen in der Regel weniger schallgedämmt sind und mehr Luftzirkulation zulassen.

Teilen: