Alle Kategorien
Suche

Innendämmung mit Multipor - so geht die Deckendämmung

Fast überall in den Straßen kann man beobachten, wie Häuser nachträglich mit Außendämmung versehen werden. Was viele Menschen nicht wissen, ist, dass man sein Haus auch von innen gegen Wärmeverlust schützen kann. So können Sie beispielsweise eine gute Innendämmung mit Multipor vornehmen und sich anschließend über einen niedrigeren Verbrauch von Heizstoffen freuen.

Sparen Sie Heizkosten durch eine sinnvolle Innendämmung.
Sparen Sie Heizkosten durch eine sinnvolle Innendämmung.

Was Sie benötigen:

  • 1 x Multipoorplatten
  • 1 x Fertigmörtel
  • 1 x Zahnspachtel
  • 1 x Bohrmaschine
  • 1 x Rührwerk
  • 1 x Maurerkübel
  • 1 x Stichsäge
  • 1 x Wasserwaage
  • 1 x Stift
  • 1 x Maßband
  • 1 x Papier
  • 1 x Werkbank
  • 1 x Entkopplungsstreifen
  • 1 x Abdeckfolie
  • 1 x Klebeband
  • 1 x Maurerkelle

Ihre Zimmer für die Innendämmung vorbereiten

Wenn Sie Ihr Haus mit einer Multipor-Innendämmung versehen möchten, sollten Sie Ihre Zimmer fachgerecht vorbereiten. Sie müssen ja an jeden Winkel der Wände  gelangen und gegebenenfalls auch mit kleinen Leitern arbeiten. Soll heißen, Sie benötigen Platz zum Zuschneiden und Verkleben der Dämmstoffe.

  1. Räumen Sie also zuerst einmal alle Zimmer im Haus ganz leer. Dann sollten Sie alle Lichtschalter und Steckdosen abschrauben und mit Klebeband verkleben.
  2. Anschließend statten Sie alle Zimmerböden noch mit Abdeckfolien aus und stellen eine Werkbank in jedes Zimmer, auf dem Sie später die Innendämmung zuschneiden können. Es reicht natürlich, auch wenn Sie eine Werkbank aufstellen, die Sie dann von einem Zimmer zum nächsten mitnehmen.
  3. Nun sollten Sie alle Wände ausmessen und die Quadratmeterzahlen auf einem Zettel notieren. Wenn Sie die Quadratmeterzahlen aller Zimmer zusammengerechnet haben, können Sie losfahren und die passende Menge an Multipor kaufen.
  4. Nachdem Sie die Dämmung anschließend in allen Zimmern verteilt haben, sollten Sie von Ihren Mauern Tapeten und sonstige Beläge entfernen. Sehen Sie sich die Wände genau an und bessern Sie gegebenenfalls Löcher mit Fertigspachtelmasse aus, sodass die Wände anschließend fast perfekt gerade sind.

Das Multipor wird angebracht

  1. Als Nächstes sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Multipor keine Verbindung mit den jeweiligen Böden aufnehmen kann. Sie verlegen also direkt an der Wand entlang einen sogenannten Entkopplungsstreifen, der etwa so breit wie die einzelnen Platten ist.
  2. Im nächsten Schritt rühren Sie den Spezialmörtel an und verteilen mit einem speziellen Zahnspachtel den Mörtel flächendeckend auf der jeweiligen Multipor-Platte. Dann setzen Sie die Platte etwas neben der gewünschten Position an und schieben sie über die Wand an ihren richtigen Platz. Mit dem Schieben erreichen Sie, dass sich der Mörtel besser mit Platte und Wand verbindet.
  3. So setzen Sie dann eine Platte neben die andere, bis eine Reihe zugesetzt ist. Wenn Sie dann eine neue Reihe ansetzen, sollten Sie Reste verwenden oder eine neue Platte in zwei Hälften schneiden, sodass Sie die nächste Reihe versetzt beginnen können.
  4. Die Platten der Innendämmung lassen sich gut zuschneiden, sodass es keine Schwierigkeiten bereitet, Aussparungen für Fensterbänke und Ähnlichem auszuschneiden. So setzen Sie dann eine Reihe auf die andere, bis Sie Ihr komplettes Haus von innen gedämmt haben.

Nachdem Sie alles gedämmt haben, bleibt es Ihnen überlassen, welchen weiteren Wandbelag Sie aufbringen. In den häufigsten Fällen kommt ein guter Verputz zum Einsatz.

Teilen: