Alle ThemenSuche

Ingwertee selber machen

Ingwertee selber machen1:00
Video von Bruno Franke1:00

Ingwer oder Ingwertee ist gesund und kann bei diversen Krankheiten und Verletzungen angewendet werden. Sowohl bei Übelkeit, Magenproblemen, Erkältungen als auch oberflächliche Verletzungen der Haut wie Schürf- oder Brandwunden ist eine Behandlung mit Ingwertee oder -sud zu empfehlen.

Was Sie benötigen:

  • 1 Knolle Ingwer
  • 1 bis 2 Tassen Wasser
  • 1 Zitrone oder Orange
  • nach Geschmack Honig, brauner Zucker, Ahornsirup oder Pfeffer

Ingwertee hilft gut bei vielen Krankheiten. So kann man ihn bei Erkältungen, leichten grippalen Infekten, Magenbeschwerden oder Übelkeit trinken. Er stärkt das Immunsystem des Körpers. Äußerlich kann der Tee oder auch ein Sud bei leichten Verbrennungen oder Abschürfungen angewendet werden. Ingwer hat eine blutverdünnende Wirkung. Falls Sie blutverdünnende Medikamente nehmen, sollten Sie vorher mit Ihrem Arzt sprechen.

Zubereitung des Ingwertees

  1. Schneiden Sie ein daumendickes Stück von der Ingwerknolle ab und schälen Sie dieses.
  2. Teilen Sie das Stück in fünf bis sechs Scheiben.
  3. Erhitzen Sie das Wasser in einem Topf, bis es sprudelnd kocht.
  4. Wenn das Wasser kocht, geben Sie die Ingwerscheiben hinein, stellen den Herd auf kleine Flamme und lassen die Scheiben im Wasser zehn Minuten lang ziehen. Wer den Tee stärker haben möchte, kann ihn auch zwanzig Minuten ziehen lassen.
  5. Wer es mag, kann die Ingwerscheiben aus dem Tee fischen, das ist aber nicht zwingend nötig.
  6. Pressen Sie die Zitrone oder die Orange aus und geben Sie den Saft hinzu.
  7. Den Tee können Sie zusätzlich nach Geschmack würzen oder süßen: Entweder geben Sie ein wenig Pfeffer hinzu oder Honig, braunen Zucker oder Ahornsirup.
  8. Der Tee sollte noch heiß getrunken werden.

Ingwer-Tee mit Ahornsirup verfeinert

  1. Bereiten Sie den Ingwertee zu, wie oben beschrieben.
  2. Geben Sie den Ahornsirup hinzu und rühren Sie alles einmal kräftig um.
  3. Gießen Sie den Tee in eine Tasse und würzen Sie ihn nach Belieben mit etwas schwarzem Pfeffer. Dieser kann natürlich auch weggelassen werden. Hier kommt es wieder auf Ihren persönlichen Geschmack an.

Zubereitungsvarianten

  • Geben Sie vor dem Überbrühen mit dem Wasser eine Zimtstange mit in die Teekanne. Diese sollte nach etwa fünf Minuten wieder entfernt werden. Auch die Prise schwarzen Pfeffer können Sie in diesem Fall weglassen.
  • Lassen Sie eine Vanilleschote mit im heißen Ingwertee ziehen. Das gibt besonders zur Adventszeit ein schön weihnachtliches Aroma. 
  • Erwachsene können diesen Tee an kalten Wintertagen mit einem Teelöffel Rum oder Cognac verfeinern.

Zubereitung eines Ingwersuds

  1. Ingwerscheiben werden in das kochende Wasser gegeben und drei Minuten mitgekocht.
  2. Danach lassen Sie das Ganze noch ein bis zwei Stunden zugedeckt ziehen.
  3. Der Sud kann auf leichte Verbrennungen oder Abschürfungen aufgetragen werden. Er hat eine schmerzstillende und desinfizierende Wirkung.

Wie auch immer Sie Ihren Ingwer-Tee am liebsten mögen, die wohltuenden Aromastoffe des Ingwers beruhigen und wärmen von Innen.

Weiterer Autor: Niclas Ziegel

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Verwandte Artikel