Alle Kategorien
Suche

Infrarot-Heizkörper - darauf sollten Sie beim Kauf achten

Infrarot-Heizkörper sind eine moderne Methode, um Wohnungen und Häuser energiesparend zu beheizen. Im Moment ist diese Heizmethode noch nicht so geläufig, da relativ wenig über sie bekannt ist.

Energiesparende Heizungen sind sehr wichtig.
Energiesparende Heizungen sind sehr wichtig.

Infrarot-Heizkörper und deren Eigenschaften

Im Gegensatz zu vielen anderen Arten der Heizung sind moderne Infrarot-Heizkörper keine Stromfresser, wie dies häufig noch als Vorurteil in den Köpfen der Menschen vorhanden ist.

  • Moderne Infrarot-Heizkörper oder Infrarotheizungen arbeiten sehr effizient und energiesparend, sodass sich diese durchaus als Alternative zu herkömmlichen Heizungsarten eignen.
  • Ein weiterer Vorteil ist die geringe Einbaugröße und der relativ geringe Anschaffungspreis solcher Heizkörper.
  • Auch der Installationsaufwand hält sich in Grenzen. Dasselbe gilt auch für die Wartungskosten einer solchen Heizung.
  • Infrarotheizungen geben außerdem eine Wärme ab, welche als sehr angenehm empfunden wird. Auch aus diesem Grunde kann die Heizleistung wegen der angenehm empfundenen Strahlungswärme häufig sogar reduziert werden, was die Heizkosten ebenfalls senkt.

Was es bei der Dimensionierung und beim Kauf zu beachten gibt

  • Infrarot-Heizkörper eignen sich nicht nur als Zusatzheizung für einzelne Räume, sondern sind durchaus auch für eine Hauptheizung geeignet. Beim Kauf sollte allerdings darauf geachtet werden, dass in größeren Räumen besser mehrere Heizkörper installiert werden, statt eines einzigen mit einer höheren Heizleistung.
  • Ein kleines Beispiel soll Ihnen dies verdeutlichen: Wenn Sie beispielsweise einen Heizkörper mit einer Leistung von 400 Watt verwenden, so erzeugt dieser eine Oberflächentemperatur (an der Heizung selbst) von etwa 85 Grad.
  • Ein Heizkörper mit der doppelten Leistung (800 Watt) erzeugt dagegen eine Oberflächentemperatur von etwa 110 Grad. Ausgehend vom Temperaturunterschied wird also bei einer Heizung mit der doppelten Leistungsaufnahme nur eine Steigerung der Heizleistung von etwa 30 Prozent erzeugt.
  • Sie sollten bei der Dimensionierung darauf achten, dass pro zu beheizendem Quadratmeter eine Leistung von etwa 40 bis 60 Watt kalkuliert wird.
  • Bei schlechter isolierten Räumen oder höheren Decken sowie Badezimmern können Sie eine Mehrleistung von etwa 10 bis 20 Prozent dazurechnen.
Teilen: