Alle Kategorien
Suche

Indische Nachspeisen - Rezept für Rasgulla

Indische Nachspeisen sind meist außergewöhnlich und hierzulande eher selten auf den Tischen. Rasgulla ist eine indische Nachspeise, die aus geronnener Milch gemacht wird. Die kleinen Käsebällchen werden in Sirup gekocht und schmecken ganz hervorragend mit einem Hauch Rosenwasser. Die Zubereitung ist ganz einfach, allerdings sollten Sie bei der Planung beachten, dass die Masse etwa 24 Stunden stehen muss.

Rasgulla ist eine indische Dessert-Spezialität.
Rasgulla ist eine indische Dessert-Spezialität.

Zutaten:

  • 1 l frische Vollmilch
  • 2 Zitronen
  • 1 TL Speisestärke
  • 500 ml Wasser
  • 250 g Zucker
  • 1 TL Rosenwasser

Für die Zubereitung dieses indischen Desserts ist es wichtig, dass Sie frische Vollmilch und keine H-Milch verwenden. Frische Milch gerinnt schneller und ist somit besser für Nachspeisen dieser Art geeignet.

Zuerst muss man die Milch gerinnen lassen

  1. Geben Sie die frische Vollmilch in einen Topf und bringen Sie diese zum Kochen.
  2. Pressen Sie in der Zwischenzeit die Zitronen aus.
  3. Ist die Milch einmal ausgekocht, nehmen Sie den Milchtopf vom Herd und rühren Sie den Zitronensaft ein. Die Milch sollte jetzt gerinnen.
  4. Die geronnene Milch wird nun abgeschöpft und in ein sauberes Geschirrtuch geleckt. Drücken Sie die Masse so lange aus, bis kein Wasser mehr austritt. 
  5. Die so gewonnene Käsemasse muss nun etwa 24 Stunden stehen.

Indische Nachspeisen - so werden die Rasgullas zubereitet

  1. Ist die Ruhezeit vorbei, wird die Käsemasse mit einem TL Speisestärke verrührt. Formen Sie kleine Bällchen aus der Masse.
  2. Bringen Sie das Wasser mit dem Zucker zum Kochen und lassen Sie alles etwa 5 Minuten einköcheln.
  3. Jetzt lassen Sie die indischen Dessertbällchen vorsichtig in den Sirup gleiten. Die Hitze sollte jetzt unbedingt reduziert werden.
  4. Lassen Sie alles etwa 15 Minuten bei schwacher Hitze vor sich hin köcheln.
  5. Danach nehmen Sie den Topf vom Herd, geben alles in eine Dessertschüssel und lassen es abkühlen.
  6. Das Rosenwasser, was vielen indischen Nachspeisen eine besondere Note verleiht, wird erst nach dem Abkühlen eingerührt.

Wenn Sie offen für die kulinarischen Genüsse fremder Länder sind, sollten Sie dieses Rezept unbedingt ausprobieren. Vielleicht planen Sie ja mal einen indischen Abend oder wollen Gäste mit einem außergewöhnlichen Dessert überraschen. Guten Appetit!

Teilen: