Alle Kategorien
Suche

In und out - so entstehen Mode-Trends

In jedem Jahr wechselt die Mode. Neue Trends entstehen und alte verschwinden oder kehren manchmal wieder zurück. Was ist in und was out? Wie entstehen überhaupt Mode-Trends?

Mode im Wandel der Zeit
Mode im Wandel der Zeit © Dieter_Schütz / Pixelio

Modetrends kommen und gehen. Verdeutlichen können Sie sich dies sehr eindrücklich an Bildern von Moden der vergangenen Jahrhunderte. Perücken oder Zylinder waren einmal schick und angesagt. Verschwanden dann aber gänzlich aus der Modewelt und werden nur noch zu besonderen Anlässen getragen. Was früher in war, ist heute out. Aber wie entstehen Modetrends eigentlich?

Modetrends auf der Spur

  • Die großen Modekonzerne nutzen unterschiedliche Möglichkeiten, um neue Trends aufzuspüren. So spüren Modescouts neue Modetrends auf den Straßen der großen Metropolen auf. Wie kleiden sich die Leute in Berlin, New York oder London? Was sind besondere Accessoires, die junge Leute zu ihrer Mode kombinieren? Durch eine gute Beobachtungsgabe können Veränderungen in der Modewelt durch die Fashion-Scouts wahrgenommen werden.
  • Weiterhin achten die Modeunternehmen auf Modemessen und Modeschauen auf neue Trends. Was ist bei den Modedesignern gerade in und out und welche Farben und Schnitte favorisieren sie?
  • Außerdem beeinflussen Stars aus Film und Fernsehen die Mode. Gerade junge Leute wollen sich wie ihre Idole kleiden.
  • Durch eine Zielgruppenbestimmung und ausgefeilte Marketingstrategien versuchen Modefirmen, auch den Markt zu beeinflussen und Trends zu setzen.
  • Schließlich wird Mode auch von unter her bestimmt. Das heißt, gewisse Milieus und Subkulturen, die eine gewisse Mode tragen, werden von der Allgemeinheit entdeckt. Dadurch werden Modestile, die von kleinen Gruppen ausgingen, salonfähig und von der breiten Öffentlichkeit aufgetragen. 
  • Auch das Internet trägt zu Modetrends bei, weil viele Designer sich ihre Inspiration aus dem Netz holen. Dadurch werden auch lokale Kleidungsstile, die eigentlich nur an bestimmten Orten getragen werden, zu einem weltweiten Modestil.

In oder out? - Wandel in der Modewelt

Mit der Mode und einem gewissen Kleidungsstiel drücken die Menschen ihre Persönlichkeit aus. Besonders junge Leute wollen sich von der Welt der Erwachsenen durch ihren Kleidungsstil abheben. Auch drückte eine bestimmte Kleidung in der Vergangenheit ein Machtstatus aus. Mode verändert sich permanent.

  • Mode unterliegt also einem steten Wandel. In den 1970er-Jahren zum Beispiel waren die Jeans mit einem weiten Schlag voll im Trend. In den 80er-Jahren verschwand diese Jeansart wieder. Stattdessen kam die Röhrenjeans zum Tragen. 
  • Hosen waren in den 1950er-Jahren für Frauen noch verpönt. Stattdessen trugen die Frauen Petticoats oder enge Bleistiftröcke.
  • Hüte gehörten früher zur Kleidung jedes Herrn, der etwas auf sich hielt. Doch die Hutmode für den Herrn verschwand fast komplett aus dem Alltag. Dafür gewann die Baseballkappe bei jungen Leuten an Beliebtheit und wird heute oft aufgesetzt.
Teilen: