Alle Kategorien
Suche

In Gold anlegen - Pro- und Contra-Argumente

Gold ist nicht nur Metall. Seit jeher dient es als Zahlungsmittel oder sichert Währungen ab. Möchten Sie Ihr Geld in Gold anlegen, gilt es, einen Kompromiss zwischen Anlagesicherheit und Rendite zu suchen.

Gold bringt keine Zinsen.
Gold bringt keine Zinsen.

Wohl dem, der in Gold Geld anlegen kann. Die Frage, ob sie es tun sollen, beschäftigt die Menschen, seit es Handel und Währungen gibt.

Gold hat ein Janusgesicht

  • Wenn Sie in Gold anlegen, stehen zwei gegensätzliche Aspekte im Vordergrund. Das Edelmetall bringt keine Zinsen. Allenfalls sein Wert steigt - oder sinkt. Das ist das eine. Das andere ist, dass Gold das Risiko absichert, Ihr Geld in einer Inflation oder in einem Zusammenbruch der wirtschaftlichen oder staatlichen Institutionen zu verlieren.
  • Immerhin wurde Europa in den letzten 1000 Jahren von vier großen Inflationswellen überzogen. Die erste erfolgte 1180, als das Bevölkerungswachstum die Preise für Holz, Nahrung und Land extrem steigen ließ; die letzte ist bekannt und führte über den "Schwarzen Freitag" in den 2. Weltkrieg. Mit der Aufgabe des Goldstandards als Währungssicherung bewegen sich Währungen im freien Raum. Die Krise um den Euro belegt dies vehement.

Auch Staaten sichern sich ab

  • Nicht umsonst hüten Staaten ihre Goldreserven als Heiligtum. Die USA besitzen mindestens 8133 Tonnen Gold, Deutschland 3396 und Frankreich 2435 Tonnen. Dann kann es nicht falsch sein, wenn Sie als Privatperson ebenfalls Ihr Geld in Gold anlegen und sich für den Fall der Fälle absichern.
  • Diese Anlageform ist also sicherheitspolitisch, aber auch rein psychologisch bedingt. Wenn Sie in Gold anlegen, sollten Sie nicht unbedingt dann kaufen, wenn es alle tun, nur weil spekuliert oder befürchtet wird, die wirtschaftspolitische Lage werde sich negativ entwickeln. Dann steigt der Preis. Beruhigt sich die wirtschaftspolitische Lage, sinkt der Preis.

Nicht zu Spekulationszwecken anlegen

  • Gold ist Objekt vieler Spekulationen. Die Angst der Menschen wird missbraucht. In der Finanzkrise 2011 hieß es immer wieder, der Preis für das Edelmetall steige auf mindestens 2500 €. Tatsächlich erreichte er mit ca. 1900 € ein kurzzeitiges Maximum und fiel dann wieder stark ab.
  • Spekulieren Sie nicht mit Gold. Wenn Sie kaufen, sollten Sie langfristig denken und es wirklich nur aus Sicherheitsaspekten kaufen. Bricht die Weltwirtschaft zusammen, steigt sein Wert wahrscheinlich ins Unermessliche. Bleibt alles positiv, sinkt sein Wert.
  • So hat es nur Sinn, einen Teil Ihres Geldes in Gold anzulegen. Eine Rendite werden Sie damit nicht unbedingt erzielen. Aber Sie können zumindest ruhig schlafen.
  • Wenn Sie in Gold anlegen, kaufen Sie keine dicken Goldbarren, die Sie in irgendwelchen Tresoren von Banken verwahren müssen. Kommt es zu einem Crash, bleibt fraglich, ob Ihr Zugriff gewährleistet ist. Kaufen Sie lieber handliche Münzen oder kleine Barren, die Sie selbst zu Hause verwahren und die jederzeit zum Einsatz gebracht werden können.
Teilen: